3 Dinge, die ihm ein „Wow“ entlocken

Kleine Überraschungen beleben die Partnerschaft ! /Bild: Fotolia
3 Dinge, die ihm ein „Wow“ entlocken
Trixi Kouba

Kleine Überraschungen beleben den Alltag – erst recht in einer Beziehung. Mit Bedacht ausgewählte Geschenke, kleine Aufmerksamkeiten und besondere Gesten können eine Partnerschaft sogar neu beleben. Gesagt, getan: Doch womit kann man ihn wirklich überraschen? Diese drei Ideen dürften bei so gut wie jeden Mann gut ankommen.

1. Kreative Liebeserklärung

love
Eine Liebeserklärung – wirklich? Viele werden sich jetzt vermutlich fragen, was das soll. Schließlich sagt man seinem Partner ohnehin (fast) jeden Tag, dass man ihn liebt. Doch auch das ist bei vielen Paaren inzwischen Alltag und verliert im schlimmsten Fall irgendwann an Bedeutung. Wie wäre es stattdessen mit einer anderen Art von Liebesgeständnis? Ein Liebesbrief ist schon ein guter Anfang, eine selbst gestaltete Grußkarte aber noch viel schöner. Wer nicht gerade ein Basteltalent ist, kann diese auch bequem online gestalten. Ein Foto, das beiden viel bedeutet, kann man als Cover verwenden und innen eine persönliche Liebesbotschaft hinzufügen – und schon ist die kleine Überraschung perfekt. Kitschig? Wohl eher romantisch sowie kreativ, und zweifelsohne eine erfrischende Abwechslung zum „Ich liebe dich“ per WhatsApp.

2. „Männerding“ von Frau organisiert

man
„Heute machen wir mal einen gemütlichen Abend auf der Couch“ – von manchen Paaren hört man diesen Satz eigentlich ständig. Natürlich kann diese Zweisamkeit sehr schön sein und ist für eine gute Beziehung auch wichtig. Doch viel Abwechslung bringt diese Freizeitaktivität ja nicht gerade in die Partnerschaft. Um ihn mal so richtig zu überraschen, kann man daher auch mal zum gemütlichen Netflix-Abend seine Kumpels einladen. Oder man organisiert einen Fußball- oder Poker-Abend oder vergleichbares. Zugegeben, dieser Vorschlag kann auch nach hinten losgehen, wenn er gestresst von der Arbeit heimkommt und keine Lust auf Gesellschaft hat. Andererseits kann ihm so viel Spontanität und Aufmerksamkeit, die von seiner Partnerin ausgeht, aber auch ein „Wow, danke Schatz!“ entlocken. Ausreichend Inspiration und Gerichte für einen „Männerabend“ gibt es übrigens auf Pinterest. Kurz anmelden und schon hat man zahlreiche köstliche und ausgefallene Rezeptideen.

3. Ausgiebige Massage

massage
Massagen sind schon etwas Großartiges – insbesondere, wenn man selbst massiert wird. Sie entspannen aber nicht nur ungemein, sondern stärken auch die Partnerschaft. Das konnte von britischen Forschern in einer Studie nachgewiesen werden (wie die deutsche Cosmopolitan berichtet). Drei Wochen lang besuchten 19 Paare einen Massagekurs und machten vor und nach jeder Sitzung Angaben zu Beziehungszufriedenheit, psychischem und physischen Wohlbefinden sowie Stresslevel. Es zeigte sich, dass sich beide Partner nach der Massage deutlich zufriedener fühlten als zuvor. Und das Beste daran: Diese hohe Zufriedenheit hielt mehrere Wochen lang an. Ein Beweis mehr, dass eine Massage der beste Weg ist, das gegenseitige Wohlbefinden zu verbessern und gleichzeitig seine Zuneigung auszudrücken – findet auch die Studienleiterin Sayuri Naruse. Schön und gut, doch wo bleibt das „Wow“? Massieren kann bekanntlich jeder, doch nicht jeder kann es gut. Dabei ist es so einfach, sich online entsprechende Tipps zu holen – zum Beispiel von dem Beziehungsexperten Maximilian Winkler – oder gar einen kleinen Massage-Crashkurs zu besuchen. Wenn man sich unbemerkt vom Partner fortgeschrittene Massage-Skills aneignet, dann ist der „Wow-Effekt“ bei der nächsten Partner-Massage umso größer.