3 Punkte, wie sich Pizza auf unsere Haut auswirkt

Pizza macht schlechte Haut - stimmt's oder stimmt's nicht ? Bild: Fotolia
3 Punkte, wie sich Pizza auf unsere Haut auswirkt
Trixi Kouba

Pizza – das Kryptonit jedes Menschen mit stabilen Puls – ist nicht gerade für seine gesunden Vorteile bekannt. Aufgeben will man die himmlische Kombination aus Käse, Fleisch, Gemüse und knusprigen Teig aber trotzdem nicht. Jeder Pizza-Fetischist sollte sich allerdings über die Auswirkungen von Pizza auf die Haut bewusst sein. Da sind einige Überraschungen dabei:

1. Akne

pizza1
Pizza macht pickelig. Dafür verantwortlich sind laut Hautexperten die in Pizza verwendeten Milchprodukte, Gewürze und der hohe glykämische Index des Teigs. Kohlenhydrate, Weizenmehl und verarbeitete Kohlenhydrate stimulieren die Talgdrüsen und regen zu einer verstärkten Talgproduktion an. Talg erfüllt in gemäßigten Ausmaß seine Funktion als Schutz vor Krankheitserregern. Doch eine zu hohe Produktion sorgt für glänzende Haut, verstopfte Poren und damit jede Menge Pickel. Forscher glauben, dass der Grund in einem schnellen Insulinanstieg liegt. Das lässt sowohl bei Männern und Frauen Testosteron im Körper ansteigen und sorgt für eine vermehrte Pickel-Produktion.