Erziehung

4 Arten, wie Kinder die Partnerschaft bereichern

Werdende Eltern fragen sich oft, ob gemeinsame Kinder die Zweisamkeit einschränken ! /Bild: Fotolia
4 Arten, wie Kinder die Partnerschaft bereichern
Alessa Hachmeister

Keine Frage: Alle werdenden Eltern werden sich Sorgen darüber machen, wie ein gemeinsames Kind die bestehende Partnerschaft verändern wird. Leidet die Beziehung unter dem Baby auf Grund neuer Prioritäten und dem anstehenden Zeitmangel? Wird noch Gelegenheit für Zweisamkeit bestehen oder wird der gemeinsame Nachwuchs die komplette Aufmerksamkeit beanspruchen? Es besteht aber kein Grund zur Sorge, denn Kinder sind ohne Zweifel die Krönung einer Partnerschaft und werden diese sogar auf verschiedenste Arten noch bereichern!

1. Bewusstere Zweisamkeit

Oma

Viele Eltern haben Angst davor, dass ein gemeinsames Kind die Zeit für Zweisamkeiten einschränken wird. Doch dafür besteht gar kein Grund, denn die meisten Paare haben viele Menschen in ihrem Umfeld, die sich sehr auf den Nachwuchs freuen und glücklich sind, wenn sie sich hin und wieder mal um die Kleinen kümmern dürfen. Besonders der Kontakt zu den Großeltern ist wichtig für die Kinder und verbessert sogar ihre sozialen Kompetenzen für das spätere Leben. Grund genug, Oma und Opa regelmäßig zu bitten, auf den Nachwuchs aufzupassen und sich selbst einen Abend allein zu gönnen. Doch auch gute Freunde dürfen hin und wieder mal den Babysitter spielen. So können sich Paare bewusst dafür Zeit nehmen, besondere Momente gemeinsam zu verbringen und diese Erlebnisse viel stärker wahrnehmen und wertschätzen.