Beauty

4 Hautpflegetipps für Sportler

Sportlerhaut bedarf einer aufmerksamen Pflege - vor allem die richtige Pflege nach dem Sport und UV-Schutz sind entscheidend ! /Bild: Fotolia
4 Hautpflegetipps für Sportler
Melanie Payerl

Sport hat eine Vielzahl von positiven Auswirkungen – auch die Haut profitiert davon. Durch Bewegung wird die Haut besser durchblutet, und das führt wiederum zu einer Anregung des Stoffwechsels. Außerdem wirkt Sport positiv auf die Hautstraffung. Sportler leiden dennoch oft unter Hautproblemen wie sensibler oder trockener Haut, bedingt durch den Einfluss von Sonne, Wind oder Kälte. Hinzu kommt das knallrote Gesicht nach einem anstrengenden Workout, dass natürlich vermieden werden will. Folgende 4 Tipps helfen Hautprobleme nach dem Sport zu vermeiden:

1. Exzessive Rötungen

Der Kopf ist rot wie eine Tomate? Nach dem Sport ist das  bei vielen keine Seltenheit! Doch wie lässt sich das vermeiden? Ein roter Kopf ist ein Zeichen eines intensiven Trainings und bei manchen Sportarten wie dem Crossfit sogar beabsichtigt. Eine andere Ursache für einen roten Kopf ist eine zu hohe Anstrengung. Anfänger sollten sich vor Beginn eines Trainingsprogramms vom Arzt durchchecken lassen. Dr. Andreas Dallamassl gibt jedenfalls Entwarnung und bestätigt, dass ein errötetes Gesicht nach hoher körperlicher Beanspruchung ganz unbedenklich ist. Wer die Röte im Gesicht loswerden möchte, sollte das Gesicht am besten mit kaltem Wasser abkühlen.

2. Juckreiz & Nesselausschlag

Die im Schweiß enthaltenen Salze können Juckreiz und Nesselausschlag verursachen. Eine andere Ursache kann auch Histaminintoleranz sein. In diesem Fall ist es empfehlenswert, vor dem Training histaminreiche Lebensmittel zu vermeiden oder nach Absprache mit einem Arzt ein Antihistaminikum einzunehmen.

3. Körperpflege

Nach dem Sport ist die richtige Körperpflege von enormer Wichtigkeit. Eine warme Dusche lockert Verspannungen, beugt die Entstehung von Muskelkater vor und befreit den Körper von Schweiß. Darüber hinaus ist es wichtig, rückfettende Duschgels zu verwenden, aber auch hin und wieder komplett darauf zu verzichten, da der hauteigene Säureschutzmantel durch die übermäßige Verwendung von Duschgel strapaziert wird.

4. Sonnen- & Kälteschutz


Gerade beim Sport im Freien ist Sonnenschutz wichtig. Die Sonneneinstrahlung sollte zu keiner Jahreszeit unterschätzt werden, deshalb ist es ratsam besonders Ohren, Gesicht und Handrücken mit Sonnenschutz zu versorgen. Sportler sollten zu speziellen Sonnenschutzmitteln greifen, die nicht rückfettend wirken, schweiß- und wasserfest sind. Experten raten vom exzessiven Sonnenbaden egal ob im Solarium oder der natürlichen Sonne generell ab. Auch beim Skifahren sollte das Gesicht und die Augen besonders vor zu hoher Sonneneinstrahlung geschützt werden. Es ist wichtig einen Kälte- und Sonnenschutz im Gesicht aufzutragen und eine Sonnenbrille zu tragen. UV-Strahlen können neben Sonnenbrand auch Schäden auf der Netzhaut verursachen, deshalb ist der richtige Schutz vor der Sonne sowohl im Sommer-, als auch im Wintersport von großer Bedeutung.