Familie

4 verbreitete Annahmen zum Thema Abtreibung

Ein paar Fakten zur heiklen Thematik ! /Bild: Fotolia
4 verbreitete Annahmen zum Thema Abtreibung
Melanie Payerl

Das Thema Abtreibung ist sehr kontrovers. In vielen Ländern der Welt gibt es eine sogenannte Fristenregelung, auch in Österreich werden Schwangerschaftsabbrüche seit 1975 mit der Fristenlösung geregelt. Innerhalb der ersten drei Monate kann in Österreich ein legaler Schwangerschaftsabort durchgeführt werden, davor muss aber ein Aufklärungsgespräch mit dem Arzt erfolgen. Genau aus diesem Grund werden darüber auch viele Geschichten erzählt. Da noch immer Ammenmärchen über Schwangerschaftsabbrüche erzählt werden, sollten folgende 5 Fakten Aufschluss über das Tabuthema bringen:

Abtreibung

1. „Ein Schwangerschaftsabbruch erfolgt immer mittels Operation.“

Dieser Mythos ist FALSCH! In Österreich gibt es zwei Möglichkeiten einen Schwangerschaftsabbruch vorzunehmen. Der medikamentöse Schwangerschaftsabbruch dauert in etwa drei Tage, da in den ersten beiden Tagen Medikamente eingenommen werden müssen, die den Schwangerschaftsabbruch einleiten. Neben der medikamentösen Abtreibung ist auch ein operativer Schwangerschaftsabbruch möglich. Dieser kann mittels örtlicher Betäubung oder Vollnarkose in einer Klinik durchgeführt werden. Nach der Betäubung erfolgt der operative Eingriff, dabei wird das Schwangerschaftsgewebe abgesaugt. Nach der Abtreibung erfolgen bei beiden Abortmethoden Nachuntersuchungen, die den Schwangerschaftsabbruch bestätigen.