Frauenmedizin

4 Vorzeichen für einen Harnwegsinfekt

Viele Frauen kennen Harnwegsinfekte nur zu gut!/Bild: Fotolia
4 Vorzeichen für einen Harnwegsinfekt
Melanie Payerl
Prev1 of 4

Harnwegsinfektionen sind weit verbreitet und die Symptome dafür sind besonders vielseitig und reichen von einem Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib bis hin zu Fieber und Schüttelfrost. Es gibt jedoch auch eine Reihe an frühen Warnsignalen, diese keinesfalls ignoriert werden sollten. Harnwegsinfektionen entstehen durch Bakterien beispielsweise „E.coli“-Bakterien, die den Weg der Harnröhre hochklettern und so einen Harnwegsinfekt verursachen. Diese Art der Bakterien stammt häufig aus dem Analbereich. Damit das nicht passiert, sollten Frauen direkt nach dem Sex pinkeln gehen und mit dem Toilettenpapier niemals von hinten nach vorne auswischen. Wer einen Harnwegsinfekt nicht früh genug behandelt, benötigt häufig ein Antibiotikapräparat, um die Infektion auszuheilen. Folgende vier Vorzeichen können auf einen Harnwegsinfekt hinweisen:

1. Trüber Urin

Urin

Urin ist in der Regel klar und hellgelb, falls dieser plötzlich trüb und dunkel wird, sollte das jeder als rote Flagge sehen. Trüber Urin zählt zu den ersten Vorboten eines Harnweginfekts. Für all jene Menschen, die ausreichend trinken, sollte Urin so gut wie geruchlos sein, so der S. Adam Ramin, MD, Urologe und medizinischer Direktor der Urologie-Krebs-Spezialisten in Los Angeles. Auch der Geruch des Urins sollte beachtet werden. Wer plötzlich einen üblen und ungewöhnlichen Geruch des Urins bemerkt, leidet vermutlich bald an einem Harnwegsinfekt oder an Harnsteinen.

Prev1 of 4