Gesundheit

Die Pille danach: Was passiert im Körper?

Die Pille danach ist eine Notfalllösung und kein regelmäßiges Verhütungsmittel. /Bild: Fotolia
Die Pille danach: Was passiert im Körper?
Catharina Kaiser
Prev1 of 8

Missgeschicke passieren und der Bedarf der Pille danach kann ebenfalls einmal vorkommen. Sofern eine Notfall-Lösung benötigt wird, sollte man sich jedoch über die Funktion sowie die möglichen Nebenwirkungen im Klaren sein. „Die Pille danach ist eine Form der Schwangerschaftsverhütung, die nach einem versehentlichen oder ungeplanten ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden kann“, erklärt Gynäkologin Dr. Katie Bolt. Dabei wird die Befruchtung der Eizelle, oder das Anhaften (Implantation) an den Uterus, durch den hormonähnlichen Wirkstoff Levonorgestrel unterbunden, was eine Schwangerschaft in 89% der Fälle verhindern kann. Laut Experten kann die Pille zwar danach bis zu fünf Tage nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden, jedoch sollte man lieber so früh wie möglich handeln. Natürlich wird jede Frau ganz individuell auf die Einnahme reagieren und unterschiedliche Nebenwirkungen bemerken, doch es gibt eine Reihe von häufigen Nebeneffekten, die jede Frau vorab kennen sollte.

1. Verzögerter Eisprung

Genau darin besteht die Hauptfunktion der Pille danach – nämlich den Eisprung zu verzögern. „Wird der Eisprung durch den Levonorgestrel-Effekt verzögert, so haben Spermien, die nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr vorhanden sind, keine Chance, das Ei zu befruchten“, erklärt Dr. Bolt.

Prev1 of 8