Leben

Good Vibes: Diese Musik macht Menschen netter 

Songs mit positiven Texten machen Zuhörer offener und kooperativer. /Bild: Fotolia
Good Vibes: Diese Musik macht Menschen netter 
Catharina Kaiser

Musik ist ein unglaublich machtvolles und einflussreiches Tool, dass nicht nur die Stimmung sondern sogar den Charakter einer Person verändern kann. Denn Ethik oder Moral hängen nicht nur von der Persönlichkeit selbst ab. Sie alle werden wesentlich durch Lebensumstände und die Umgebung beeinflusst, auch wenn die Dinge noch so trivial wirken mögen. Hinzu kommt, dass es einem die Welt nicht immer unbedingt leicht macht, stets nett, liebevoll und großzügig zu bleiben. Daher würden die meisten sicherlich ein paar Tricks annehmen, um zu einem freundlicheren, besseren Menschen zu werden und laut Forschern könnte Musik hierfür der beste Ansatz sein. Eine Reihe aktueller Studien zeigt nämlich, dass Musik Menschen auf einer wirklich tiefen Ebene beeinflussen kann und sowohl großzügiger, einfühlsamer als auch weniger voreingenommen macht.

1. Beschwingende Hymnen machen netter

Egal ob Michael Jacksons „Heal the World“ oder Black Eyed Peas“ „Where Is the Love?“: Jeder liebt beschwingende und emporhebende Songs, die für das Gute in der Welt plädieren. Einer österreichischen Studie zufolge haben diese Lieder jedoch noch einen weiteren Effekt. Sie bewirken sozusagen eine „prosoziale“ Einstellung und beeinflussen das Verhalten zum positiven. Studienteilnehmer, die diese Art von Musik hörten, waren eher dazu geneigt, positive Wortverbindungen zu finden, Geld für wohltätige Zwecke zu spenden und zu helfen, wenn einer der Forscher vorgab, versehentlich seine Habseligkeiten fallen gelassen zu haben. Im Rahmen einer weiteren Studien wurde das Hören prosozialer Lieder mit positiveren Einstellungen und Verhaltensweisen gegenüber Minderheiten verbunden. Wenn die Botschaft, die Welt zu heilen in Form eines Songtextes kommt, hat sie also tatsächlich die Fähigkeit, besser anzukommen.

Seiten: 1 2 3