Beauty

7 Rasier-Tricks für die sensible Bikinizone

Je mehr Klingen ein Rasierer hat, umso besser ist das Ergebnis und Hautbild nach einer Intimrasur. /Bild: Fotolia
7 Rasier-Tricks für die sensible Bikinizone
Catharina Kaiser

Sofern Sie zu den 77% der Frauen gehören, die sich ihre Bikinizone rasieren, wissen Sie vermutlich Bescheid, wie schnell die ganze Sache schief gehen kann und wie schmerzhaft die Folgen sein können. Von Beulen, über eingewachsene Haare bis hin zu juckenden Entzündungen ist alles mit dabei. Doch gibt es überhaupt eine Möglichkeit, um sich all die lästigen Dinge zu ersparen, oder sollte man direkt zum Heißwachs wechseln? Nein, keine Sorge, mit diesen Tricks gelingt das Rasieren der Bikinizone garantiert:

1. Ein guter Rasierer ist eine Pflicht

Um sicherzustellen, dass die Bikinizone nach dem Rasieren nicht aussieht als hätte man eine ansteckende Krankheit eingefangen, ist der Kauf des richtigen Rasierer bereits eine ziemlich gute Option. „Je mehr Klingen ein Rasieren hat, desto effizienter wirkt jede von ihnen und das obwohl zeitgleich weniger Druck abgeben wird“, erklärt Dr. Dendy Engelman von Manhattan Dermatology and Cosmetic Surgery. Mit anderen Worten: Diese Rasierer ermöglichen eine gründlichere Rasur ohne die Haut unnötig zu irritieren. Natürlich sind auch Einwegrasierer ein durchaus nützliches Tool, doch nur um eines klar zu stellen – sie tragen ihre Bezeichnung nicht ohne Grund.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7