Gesundheit

Im Urlaub die Pille zuhause vergessen? Ein Notfallplan

Ab in den Urlaub und im Vorbereitungsstress die Pille vergessen? /Bild: Fotolia
Im Urlaub die Pille zuhause vergessen? Ein Notfallplan
Catharina Kaiser

Das Packen für den Urlaub gleicht hin und wieder in einem unglaublichen Stress-Szenario. Es werden Listen geschrieben, Aufgaben erledigt, die Wohnung noch schnell geputzt und das alles am besten gleichzeitig. Das Resultat? Völlig egal, wie detailliert die Packliste war, es bleibt immer etwas liegen. Bei manchen Sachen ist das kein Problem. Wird die Antibabypille zuhause vergessen, sieht die Sache jedoch anders aus. Immerhin ist die tägliche Einnahme des Verhütungsmittels entscheidend für ihre Wirksamkeit. Was also tun, wenn man ausgerechnet die Antibabypille vergessen hat? 

Der Ersatzplan 

Ist man versehentlich ohne Antibabypille in den Urlaub gefahren, sollte man sich so schnell wie möglich einen Ersatz besorgen. „Nur so kann man das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft wieder reduzieren“, erklärt Dr. Kathleen Borchardt, Geburtshelferin und Gynäkologin bei Houston Methodist Geburtshilfe. Bei oralen Kontrazeption wird zudem die Zyklusregulierung beeinflusst, wodurch eine Unterbrechung der Einnahme auch andere lästige Nebenwirkungen haben kann. So erhöht sich etwa dadurch das Risiko für Blutungen in den nachfolgenden Wochen. Um genau diese Probleme zu vermeiden, sollte innerhalb kürzester Zeit eine Nachfüllung besorgt werden. Bei lokalen Apotheken bei Urlaub im Heimatland ist das relativ leicht. „Hier gibt es z.B. die Möglichkeit das Rezept übertragen zu lassen“, so Dr. Jennifer Schell, Fachärztin für Geburtshilfe und Gynäkologie. Das gilt übrigens auch für einige Apotheken im Ausland. In einigen Ländern wird in Apotheken kein Rezept verlangt. Dennoch empfiehlt es sich, das Rezept abzufotografieren, um es zumindest sicherheitshalber am Handy vorweisen zu können.

Die Backup-Verhütungsmethode 

Streng genommen ist der einzig sichere Weg, eine ungewollte Schwangerschaft  ohne Pilleneinnahme zu verhindern, auf Sex zu verzichten. Das klingt hart, ist aber leider die Wahrheit. Doch natürlich gibt es auch alternative Möglichkeiten, um sich den Urlaub doch noch etwas zu versüßen. So genannte Backup Verhütungsmethoden. Und wie die meisten vermutlich bereits erraten können, ist die beste Möglichkeit ein Kondom.  Immerhin ist man nur durch ein Kondom auch vor Geschlechtskrankheiten geschützt. Für Frauen die regelmäßig auf die Einnahme der Antibabypille verzichten, wäre es allgemein eine Überlegung wert, zu weniger umständlichen Verhütungsmethoden wie einer Spirale oder einer Injektion zu wechseln. Wird erst zu spät erkannt, dass die Antibabypille zuhause vergessen wurde, bleibt zumindest noch die Pille danach als letzte Option. Diese Notfall-Verhütung ist zwar ohne Rezept erhältlich, sollte jedoch niemals zum „Normalfall“ werden. 

Antibabypille im Doppelpack

Gerade wenn man im Urlaub seine Pille vergessen hat, kann es leicht einmal passieren, dass man nicht rechtzeitig zu einer neuen Packung kommt. Doch im Grunde passiert das auch zu Hause immer mal wieder. In diesen Fällen kann die Pille, laut Gynäkologen Dr. John Thoppil, doppelt eingenommen werden. Zwar macht das Auslassen einer einzigen Pille jetzt keinen gravierenden Unterschied, doch sicher ist nun mal sicher. Die doppelte Dosierung einzunehmen sollte jedoch nur in Ausnahmefällen und nicht öfter als zwei Tage hintereinander passieren. Ab einem gewissen Moment hilft diese Methode nämlich auch nichts mehr. Die meisten Frauen haben zwar noch am nächsten Tag einen relativ hohen Hormonpegel der zuvor genommenen Pille, doch auch dieser Restschutz ist irgendwann vorbei. Wurde die Antibabypille an mehr als drei Tagen nicht regelmäßig eingenommen, empfiehlt sich unbedingt eine Backup-Verhütung. „Ab dem dritten Tag ohne Pille beginnt man nämlich wieder bei Null“, so Dr. Schell. An diesem Punkt sollte man generell mit einer neuen Packung begonnen und die ersten drei Wochen lang zusätzlich ein Kondom benutzt werden. Zudem müssen sich Frauen darauf einstellen, dass der Körper verwirrt sein wird, wenn die Pille über mehre Tage hinweg nicht eingenommen wurde. Dadurch kann der monatliche Zyklus, welcher durch die Einnahme der Antibabypille stark beeinflusst wird, aus dem Takt geraten. Zwischenblutungen, ein verschobener Zyklus, oder eine stärkere Blutung als gewöhnlich, sind in diesem Fall als normale Nebenwirkungen zu sehen.