Leben

Android vs. Apple: Smartphones beeinflussen das 1. Date

Die Marke und der Zustand des Smartphones hinterlässt beim ersten Date Eindruck. /Bild: Fotolia
Android vs. Apple: Smartphones beeinflussen das 1. Date
Catharina Kaiser

Ob man jemanden attraktiv findet oder nicht, wird von einer vielen Faktoren bestimmt – Angefangen bei der Persönlichkeit, dem Aussehen, der politische Neigung bis hin zur Vorliebe für Hunde oder Katzen. Eine Sache mag jedoch überraschen: Auch das Smartphone spielt eine Rolle. Laut Studien würde das Liebesleben allerdings ebenso stark vom Modell des Smartphones beeinflusst werden, wie durch gemeinsame Interessen. Es braucht also nicht mehr nur einen Match zwischen den beiden Partnern, auch die Smartphones sollten zusammenpassen. 

Smartphone & online Dating 

Eine aktuelle Umfrage ergab, dass es 70% der Singles bevorzugen würden, mit jemandem zu telefonieren, der ein  iPhone anstelle eines Android-Smartphones besitzt. Knapp 2 von 5 Befragten gaben zudem an, dass der erste und somit wichtigste Eindruck auch vom Telefon beeinflusst wird. Im Rahmen der Umfrage, welche von Decluttr durchgeführt wurde, analysierten Forscher die Antworten von 1.502 amerikanischer Singles. Abgesehen von der Schlussfolgerung, dass iPhone-Nutzer als etwas romantischer angesehen werden, enthüllte die Studie auch einige andere interessante Dinge über das Dating im digitalen Zeitalter. So wären nur 65% der iOS Nutzer bereit, mit einem Android Nutzer ein erstes Date zu haben. Der Streit zwischen den beiden Anbietern scheint sich schon lange nicht mehr auf die Usability zu beschränken. Anders herum würden sogar 53% der Android-Nutzer diese Einstellung teilen.  

Online-Dating macht wählerisch 

Im Liebesleben ist nicht nur die Marke des Smartphones wichtig, sondern auch der Zustand, in dem es sich befindet. Mehr als ein Drittel der befragten Männer gestand, dass ein Telefon mit einem gesprungenen Bildschirm einen schlechten Eindruck beim ersten Date machen würde. Laut Befragten würde dies eine schlechte finanzielle Absicherung widerspiegeln und darauf hindeuten, dass sich das Gegenüber nicht um seine Dinge kümmern würde. Im Gegensatz dazu interessierten sich die befragten Frauen weniger für zerbrochene Bildschirme, gaben jedoch zu, dass sie ein altes Telefonmodell eher als unattraktiv empfinden würden. Generell fanden Forscher der Queensland University heraus, dass Frauen beim Online-Dating deutlich wählerischer sind, als Männer. Dabei spielt allerdings nicht das Smartphone, sondern das Alter eine wesentliche Rolle. Anhand einer Analyse von 41.000 Teilnehmern entdecken die Forscher, dass Frauen vor allem zwischen 18 und 30 Jahren besonders spezifische Vorstellungen hatten. Dies ändert sich jedoch ab dem 40. Lebensjahr. Ab dann schienen Männer weit wählerischer als die weiblichen Teilnehmerinnen zu sein.