Ernährung

5 einfache Tipps, um einen Blähbauch zu reduzieren

Völlegefühl, ein aufgeblähter Bauch, Sodbrennen oder Aufstoßen – Blähungen können ziemlich unangenehm sein ! /Bild: Fotolia
5 einfache Tipps, um einen Blähbauch zu reduzieren
Melanie Payerl

Ein Blähbauch bringt meist auch unangenehme Symptome wie Aufstoßen, Völlegefühl, Sodbrennen und Pupsen mit sich. Außerdem wirkt der Bauch dadurch größer als er normalerweise ist und es scheint als wäre man schwerer, als man tatsächlich ist. Die Ursachen für einen Blähbauch sind vielseitig, meist liegt es aber an einer ballaststoffreichen Kost, aber auch bestimmte Kohlsorten und Hülsenfrüchte können für einen Blähbauch verantwortlich sein. In manchen Fällen steckt auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, eine gestörte Darmflora oder zu schnelles Essen dahinter. Eine ärztliche Therapie ist bei einem Blähbauch nicht zwingend notwendig, denn auch diese 5 Hausmittel schaffen Abhilfe:

1. Griechisches Joghurt mit Nüssen

bloating
Griechisches Joghurt ist zwar fetter als herkömmlicher Joghurt, dennoch stecken viele positive Inhaltsstoffe darin wie Proteine, Calcium, Vitamin D und probiotische Bakterien. Letztere lindern Blähungen und regulieren die Darmtätigkeit. Getoppt mit einigen Walnüssen oder Mandeln bekommt das Joghurt den richtigen Biss, so die Ernährungsexpertin Lisa Moskovitz.