Gesundheit

5 hinterlistige Gründe warum man ständig weinen könnte

Ob es nun eine Tragödie ist, ein super dramatischer Film oder simples Zwiebelschneiden - Weinen hat unendlich viele Ursachen ! /Bild: Fotolia
5 hinterlistige Gründe warum man ständig weinen könnte
Catharina Kaiser

Ob es nun eine Tragödie ist, ein super dramatischer Film oder simples Zwiebelschneiden – Weinen hat unendlich viele Ursachen. Während die einen dazu nur einen kleinen emotionalen Auslöser brauchen, gibt es andere die wiederum relativ gefestigt und in guter Distanz zum Wasser gebaut sind. Doch die Fähigkeit zu weinen ist Teil des menschlichen Leben und eine Sache, die uns von Tieren unterscheidet. Obwohl auch Tiere Tränen vergießen können, ist der Mensch nämlich das einzige Lebewesen, das tatsächlich aus emotionalen Gründen weint. Es sind allerdings nicht nur Emotionen, die das Wasserwerk in Gang setzen. Im Gegenteil, es gibt drei verschiedene Arten von Tränen, die wohl jeder schon einmal vergossen hat. Zum einen jene basalen Tränen, die permanent in den Augen sitzen und als Schutz dienen, zum anderen Reflextränen, die als Reaktion auf eine körperliche Irritation herausschießen und schließlich die emotionalen. Interessanterweise kann es einem doch hin und wieder auffallen, dass man besonders leicht zu weinen beginnt und deutlich öfter Wasser in den Augen hat als man es gewohnt ist. Sofern das der Fall ist und man nicht gerade „The Notebook“ schaut, könnte einer dieser 5 hinterhältigen Gründe dahinter stecken.

1. Müdigkeit macht weinerlich

Nein, Babies sind nicht die einzigen die weinen, wenn sie müde sind – auch Erwachsene tun das gerne mal. Und das zeigt sich auf eine relativ schräge Art und Weise. So könnte man sich plötzlich völlig aufgelöst vor einer simplen Müsli-Werbung wiederfinden. In diesem Fall ist vermutlich Müdigkeit der Grund dafür, dass einen Cerealien derart mitnehmen. Eine Studie der University of Pennsylvania zeigte, dass regelmäßiger Schlafanzug mit etwa 4,5 Stunden pro Nacht, zu negativen Stimmungsschwankungen führen kann und sowohl Reizbarkeit als auch Weinerlichkeit verstärken. Um schläfriges Weinen zu vermeiden sollte man also auf ausreichend Schlaf achten.