Gesundheit

5 Tipps um, den Winterblues abzuschwören

Sonne, Licht und soziale Kontakte sind besonders wichtig, wenn man im Winter zu oft Trübsal bläst ! /Bild: Stocksnap
5 Tipps um, den Winterblues abzuschwören
Melanie Payerl
Prev1 of 5

Wenn es draußen düster, grau, bewölkt, nass und kalt ist, neigen viele dazu die eigenen vier Wände erst gar nicht zu verlassen. In den kalten und finsteren Wintermonaten neigen viele zu Stimmungsschwankungen, die auch als Winterblues oder Winterdepression bezeichnet werden. Der Grund für die schlechte Stimmung in der kalten Jahreszeit ist das fehlende Tageslicht. Denn das Licht spielt unter anderem eine erhebliche Rolle bei der Produktion von Serotonin, dem sogenannten Glückshormon. Da die Sonnenstunden im Winter aber meist zu kurz ausfallen, produziert der Körper wesentliche mehr Melatonin als Serotonin. Mit diesen 5 Tipps schaffen auch Sie es, dem Winterblues den Kampf anzusagen:

1. Lichttherapie

Licht
Bei der Winterdepression kann eine Lichttherapie gute Erfolge erzielen, zu diesem Ergebnis kam eine Harvard Studie. Bedingt durch das fehlende Sonnenlicht, gerät im Winter manchmal auch der Schlafrhythmus aus dem Gleichgewicht. Mit sogenannten Tageslichtlampen, die das natürliche Tageslicht imitieren können Sie gegen die Winterdepression ankämpfen. Wer sich morgens 15 – 30 Minuten vor eine Tageslichtlampe setzt, kann gut gelaunt in den Tag starten.

Prev1 of 5