Frauenmedizin

6 Gründe für eine lang anhaltende Periode

Dauert die Periode länger als zehn Tage an, sollte nach dem Auslöser gesucht werden. /Bild: Fotolia
6 Gründe für eine lang anhaltende Periode
Melanie Payerl

Hält die Periode länger an als normalerweise, sorgt das bei Frauen durchaus und zurecht für Verwirrung. Im Durchschnitt dauert die Periode zwischen zwei und sieben Tagen, wenn die Regelblutung jedoch länger als zehn Tage andauert und das über mehrere Zyklen hinweg, sollte ein Gynäkologe aufgesucht werden. Denn vermutlich steckt einer der folgenden sieben Gründe dahinter:

1. Schwangerschaft

schwanger

Tatsächlich kann eine länger andauernde und schmerzhafte Periode ein erstes Anzeichen für eine Schwangerschaft sein. Auch wenn im Normalfall eine fehlende Regelblutung ein erstes Anzeichen einer Schwangerschaft ist. In diesem Fall handelt es sich aber nicht um eine normale Regelblutung. Mitunter kann es an einer Einnistungsblutung liegen, die zeitgleich mit dem Zyklus auftreten kann. Bei Frauen die mittels Anti-Baby-Pille verhüten, wird die Blutung durch die Pille gesteuert. Folglich kann es auch während einer Schwangerschaft zu Blutungen kommen.

2. Fehlgeburt

Frau

Frühe Fehlgeburten kommen häufiger vor, als viele Frauen annehmen. Bis zur Hälfte aller Schwangerschaften enden mittels einer Fehlgeburt, oft sogar bevor eine Frau überhaupt merkt, dass sie schwanger ist. Eine Fehlgeburt verursacht mittlere bis starke Blutungen, die von ziehenden Unterleibsschmerzen begleitet werden.

3. PCOS

Periode

Polyzystisches Ovarialsyndrom, kurz PCOS, zählt zu den häufigsten hormonellen Erkrankungen bei Frauen im gebärfähigen Alter. Etwa zehn Prozent der Frauen sind von PCOS betroffen. Es handelt sich dabei um eine Erkrankung, die nach jenen Zysten benannt ist, die auf den Eierstöcken wachsen und so für Unfruchtbarkeit sorgen. PCOS kann bei Betroffenen lange Blutungen, Migräne, starke Gesichtsbehaarung oder eine schwankende Gewichtszunahme verursachen.

4. Schilddrüsenprobleme

Periode

Die Schilddrüse ist eine kleine schmetterlingsförmige Drüse, die viele hormonelle Vorgänge im Körper steuert. Sie reguliert unter anderem wie schnell Kalorien verbrannt werden, den Herzschlag und auch die Menstruation. Wer zu wenig Schilddrüsenhormone hat, kann extrem lange und schmerzhafte Regelblutungen haben.

5. bevorstehende Menopause

Vagina

Auch das Älterwerden kann die Periode aus dem Gleichgewicht bringen. Die Menopause tritt rund um das 50. Lebensjahr ein und verursacht einen natürlichen Rückgang der Hormone und das Ausbleiben der Regel. Bevor es jedoch zur Menopause kommt, kann es zu verstärkten und lange andauernden Blutungen kommen.

6. Bluterkrankung

Periode

Es ist zwar sehr selten der Fall, darf aber dennoch nicht ausgeschlossen werden. Eine überlange Periode kann durch eine Bluterkrankung hervorgerufen werden. Möglicherweise liegt die Ursache in einer Hämophilie, einer genetisch bedingte Blutkrankheit.