Gesundheit

6 wertvolle Tipps zur Reduzierung von Bauchfett

Vorsicht: Bauchfett fördert die Entstehung von Herz-Kreislauferkrankungen. /Bild: Fotolia
6 wertvolle Tipps zur Reduzierung von Bauchfett
Julia Haberl
Prev1 of 6

Genetische Faktoren, schlechte Ernährung und Stress fördern die Entstehung von Bauchfett. Wenn sich Fett um die Bauchgegend ansammelt ist dies nicht nur unattraktiv, sondern vor allem für unseren Körper durchaus gefährlich. Im Bauchfett werden nämlich bestimmte Hormone und Entzündungsstoffe produziert, die unseren Körper auf Dauer schädigen.

Menschen mit erhöhtem BMI und ungesunden Lebensstil zählen zu den Risikogruppen. Außerdem ist der regelmäßige Bierkonsum ein heikler Faktor und führt zur Entstehung des sogenannten „Bierbauchs“. Eine kohlenhydratreiche Kost mit wenig Bewegung ist sehr ungesund für den menschlichen Organismus. Jene Stoffe, die im Bauchfett produziert werden sind ein Indikator für das Auftreten von Herz-Kreislauferkrankungen. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten zur Selbsthilfe.

1. Kalorien zählen

Kalorien

Es werden täglich alle Lebensmittel und Speisen samt ihrem Energiegehalt (in kcal) mitgeschrieben. Dies kann dabei helfen, zu überwachen, ob das Tagespensum in etwa eingehalten wird oder ob es zu Überschreitungen kommt. Am besten ist es, dies mit einem Ernährungsberater individuell zu erarbeiten und wenn nötig ein Konzept zusammenzustellen, welches zur Gewichtsabnahme beiträgt.

Prev1 of 6