Erkältung

7 Tipps, fit und gesund in den Herbst zu starten

Damit ein guter Start in die kalte Jahreszeit gelingt, muss das Immunsystem gehegt und gepflegt werden. / Bild: Fotolia
7 Tipps, fit und gesund in den Herbst zu starten
Paulin Klärner

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und unser sonnenverwöhnter Körper muss sich binnen kurzer Zeit auf neue Temperaturen, Lichtverhältnisse und Tagesabläufe einstellen. Um ihn dabei bestmöglich zu unterstützen und nicht der erstbesten Nachsommer-Erkältung oder Herbs-Depression zum Opfer zu fallen, haben wir 7 Tipps für einen guten Start in die kühlen Monate zusammengefasst.

1. Dem Herbstblues keine Chance geben!

autumn

Nach einem heißen Sommer voller Badetage, lauer Abende und schöner Urlaubs-Erinnerungen kann es leicht passieren, dass uns zum Herbst-Beginn eine kleine Depression erwischt. Plötzlich ist alles nass, kalt, nebelig und der kühle Wind treibt uns zurück in unsere Höhlen. Davon sollte man sich am Besten nicht allzu beeindruckt zeigen und versuchen, sich auf die schönen Seiten des Jahreszeitenwechsels zu besinnen: Keine Affenhitze mehr, kühle, kuschelige Nächte, ein buntes Blättermeer und viel Zeit für Gemütlichkeit.

2. Bewegung!

Laut medizinischen Studien erkranken aktive Menschen viel seltener an Infekten als inaktive. Außerdem wird Bewegung in kalter, herbstlicher Luft sofort belohnt – denn sie stärkt das Immunsystem und hilft dem Körper, sich schneller auf den Temperaturunterschied einzustellen.

3. Das Immunsystem stärken

apple

Sobald es kälter wird, hat der Körper wieder vermehrt mit Viren und Bakterien zu kämpfen. Deshalb ist es besonders wichtig, ihn zu dieser Zeit mit reichlich Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Auf dem Ernährungsplan sollten hierbei (auch der Umwelt zuliebe) saisonale Lebensmittel stehen. Im Herbst wären das etwa Kürbisse, Champignons, Kohlrabi, Karotten, Kraut, Rüben, Äpfel oder Birnen. Wer fünf mal täglich zu Obst und Gemüse greift und sich ausreichend bewegt, braucht im Normalfall auch keine teuren Vitamin-Präparate, um das Immunsystem im Herbst in Schwung zu halten.

4. Saunieren

Durch den Besuch in der Sauna wird der Körper sanft an die wechselnden Temperaturen gewöhnt, die Durchblutung wird angeregt und die Schleimhäute, Atemwege und das gesamte Immunsystem trainiert. So gibt man Krankheitserregern gar nicht erst die Chance, sich festzubeißen. Wer kein Sauna-Fan ist, sollte sich zumindest regelmäßig Wechselduschen oder Fußbäder gönnen, um den Kreislauf auf Trab zu halten.

5. Viel Schlaf und Körpernähe

cuddling

Die kalte Jahreszeit lädt zum Kuscheln und Ruhen ein – und das ist auch gut so. Genügend Schlaf und beruhigende Körpernähe sind eine Wohltat für das Immunsystem, das zum Herbstbeginn ganz schön viel zu leisten hat. Gemeinsames Knuddeln ist nicht nur wahnsinnig entspannend und löst Stress und Ängste, sondern steigert auch die Durchblutung und erweitert die Blutgefäße, was dazu führt, dass unser Körper viel besser mit Sauerstoff und Nährstoffen, sowie Abwehrzellen und Antikörpern gegen Krankheitserreger versorgt werden kann.

6. Händewaschen nicht vergessen!

In der beginnenden Bakterien- und Viren-Hochsaison ist körperliche Hygiene besonders wichtig. Also am besten nach U-Bahn-Fahrten und Supermarktbesuchen immer brav die Hände waschen.

7. Tea-Time!

tea-time

Alles was warm ist, ist während dieser Zeit des Jahres eine Wohltat für den Körper – ob eine feine Tasse Tee oder eine gesunde Hühnersuppe (die Bakterien gegenüber übrigens ähnlich wirkt, wie ein Antibiotikum – nur ohne Nebenwirkungen) – unser Körper wird laut DANKE sagen.