8 Gedanken, die jede Frau über die Schwangerschaft hatte, bevor sie selbst Mutter wurde

Es gibt viele Dinge, die Frauen erst in und nach der Schwangerschaft klar werden ! /Bild: StockSnap
8 Gedanken, die jede Frau über die Schwangerschaft hatte, bevor sie selbst Mutter wurde
Melanie Payerl

Vor der ersten eigenen Schwangerschaft haben viele Frauen meist eine Menge unfundierte Gedanken über das Thema. Bei Müttern ist das wiederum ganz anders. Dafür verantwortlich ist das weibliche Gehirn. Forscher einer spanischen und einer niederländischen Universität haben in einer Studie ihre Ergebnisse veröffentlicht: Frauen besitzen nach einer Schwangerschaft deutlich mehr Empathie, sind emotionaler und auch die Region für das soziale Denken ist nach einer Schwangerschaft deutlich ausgeprägter. Die Ergebnisse waren so eindeutig, dass Forscher das Gehirn von kinderlosen Frauen und Müttern unterschieden konnten. Es ist also kein Wunder, dass bei den folgenden 8 Punkten die Meinungen von kinderlosen Frauen und Müttern weißt auseinander gehen:

1. Kreuzstich – ja oder nein ?

Mann liegt in den Wehen
Die PDA, wie der Kreuzstich im Fachjargon genannt wird, wird sehr häufig zur Schmerzlinderung bei der Geburt eingesetzt. Bei einem Kreuzstich wird ein Schmerzmittel in den Rückenbereich injiziert. Das hat natürlich seine Vor- und Nachteile: Auf der einen Seite bewirkt eine PDA eine möglichst schmerzfreie Geburt, auf der anderen Seite verliert die Gebärende auch jede Kontrolle über ihren Unterkörper.