Ernährung

9 Tipps gegen Heißhunger auf Zucker

Das Verlangen nach Schokolade ist zu stark ? Man muss sich nur selbst austricksen ! /Bild: Fotolia
9 Tipps gegen Heißhunger auf Zucker
Trixi Kouba

Etwas Süßes als kleine Belohnung nach dem harten Arbeitstag oder um sich selbst durch den Nachmittag zu boxen – süße Versuchungen lauern überall und machen süchtig. Zusätzlich verstecken sich in Fertigprodukten jede Menge Zucker, die unseren Heißhunger nur noch mehr anstacheln. Denn im süßen Teufelskreis lässt Zucker unseren Blutzuckerspiegel stark nach oben schießen und flacht leider genauso schnell wieder ab, was zu einer weiteren Gier nach Zucker führt und kein langes Sättigungsgefühl mit sich bringt. Die wenigsten schaffen es gänzlich auf Süßes zu verzichten, doch das muss man auch nicht. Hier sind einige Tipps wie man die Lust in die richtigen Bahnen lenken und Heißhungerattacken vorbeugen kann:

1. Obst statt Schokoriegel

sugar
Bananen, Beeren, Kirschen und andere Obstsorten versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen während er trotzdem seinen süßen Kick bekommt. Der Fruchtzucker wird vom Körper anders metabolisiert als es bei Gummibärchen der Fall ist. Nüsse, Samen und Trockenfrüchte können ebenfalls miteinander kombiniert werden. Am besten ist es, ein paar dieser Snacks immer griffbereit in der Handtasche zu haben, damit man sie im Notfall gleich parat hat und nicht vor dem Schokoregal im Supermarkt schwach wird!

2. Finger weg von künstlichen Süßstoffen

sugar2
Eine Purdue Studie fand eine Verbindung zwischen Gewichtszunahme und einem erhöhten Konsum von künstlichen Süßstoffen. Große Mengen an künstlichen Süßstoffen wie Aspartam, Sucralose, Saccharin und Stevia lassen den Körper nach süßen Snacks lechzen. Der Appetit passt sich an und verlangt nach immer mehr und mehr!

3. Dunkle Schokolade

chocolate
Wer vom Stoff nicht loskommt, kann auch zu gesünderen Varianten greifen: Dunkle Schokolade mit einem Kakaogehalt von mindestens 70 Prozent stillt die Lust nach Süßem, sättigt länger als Milchschokolade durch eine Stabilisierung des Blutzuckerspiegels und steigert die Laune!

4. Vanille schnuppern

smell
Eine Studie an dem St. George’s Hospital zeigte, dass der Geruch von Vanille Heißhungerattacken deutlich reduziert. Dazu trugen übergewichtige Versuchsteilnehmer Pflaster an ihren Handinnenflächen, die einen Vanillegeruch verströmten. Nach einem Monat reduzierte sich der Appetit nach süßen Mahlzeiten und Getränken. Die Teilnehmer hatten im Durchschnitt über zwei Kilo abgenommen.

5. Kaugummi

gum
Bei dem nächsten Lechzen nach Schokolade wie ein Durstiger in der Savanne hilft ganz einfach: Kaugummi! Studien zeigten, dass Kaugummikauen Heißhungerattacken reduzieren kann.

6. Regelmäßige Mahlzeiten

food
Heißhungerattacken auf Zucker werden durch einen niedrigen Blutzuckerspiegel ausgelöst. Die Konzentration verabschiedet sich und wir fühlen uns müde und schlapp. Um diese Momente vorzubeugen ist es wichtig, regelmäßige Mahlzeiten mit Kohlenhydraten und Ballaststoffen zu sich zu nehmen, damit der Blutzuckerspiegel durch den Tag stabil bleibt. Dazu gehört auch ein reichhaltiges Frühstück.

7. Entziehungskur

sugar3
Schokoladensüchtige dieser Welt, probiert es doch mal mit einer Entziehungskur! Die ersten zwei bis drei Tage sind kein Zuckerschlecken, doch hat man sie erst einmal geschafft, lassen sich die Heißhungerattacken viel einfacher in Zaum halten und die Lust nach süßen Leckereien ist rascher gestillt.

8. Magnesium ?

nuts
Da Schokolade einen hohen Anteil an Magnesium enthält, steht es in manchen Studien unter Verdacht, das Schoko-Verlangen bei Menschen mit Magnesiummangel auszulösen. Da aber Nüsse einen noch höheren Magnesiumanteil als Schokolade haben, aber selten Heißhungerattacken hervorrufen, ist diese Überlegung eher mit Vorsicht zu genießen. Ob es stimmt oder nicht: Nüsse und Trockenobst sind eine hervorragende Alternative, wenn der Schokohunger kommt!

9. Ein Glas Wasser

water
Oft wird Durst als Hunger interpretiert. Ein Glas Wasser oder eine Tasse Kräutertee stillt den Appetit und spült falsches Verlangen wortwörtlich hinunter!