Beauty

9 überraschende Effekte von langem Duschen

Im kalten Winter eine lange, heiße Dusche - wem gefällt das nicht ? /Bild: Fotolia
9 überraschende Effekte von langem Duschen
Catharina Kaiser

Eine ausgiebig lange und warme Dusche ist schon eine besonders schöne und nicht minder entspannende Sache. Nun, zugegeben nicht jeder ist ein solcher Fan davon, doch die meisten werden vermutlich zustimmen. Es ist ein Gefühl von Wärme gepaart mit der Frische und Sauberkeit, was viele oft zu lange in der Dusche hält und wer will schon wieder hinaus, wenn es draußen so kalt ist? Niemand! „Im Allgemeinen sollte eine ideale Dusche aber nicht länger als 5-10 Minuten dauern“, erklärt Dr. David Greuner, chirurgischer Direktor von NYC Surgical Associates. Wer allerdings zu lange unter der Dusche bleibt könnte mit einigen eher unangenehmen Effekte konfrontiert werden, die je nach Gesundheitszustand und Hautbild variieren. Hier 11 positive als auch negative Effekte, die langes Duschen mit sich bringt.

1. Der Winter-Juckreiz

Auch wenn sich eine heiße Dusche noch so gut anfühlen mag – die Haut ist kein sonderlich großer Fan davon. Denn das heiße Wasser kann sie zum Austrocknen bringen und vor allem während der Winterzeit zu fiesem Juckreiz führen. „In den meisten Fällen ist die Haut anschließend leicht reizbar und teilweise entzündet“, so Dr. David Lortscher, Dermatologe und CEO der Curology. „Ebenso kann ausgiebiges Duschen die Barrierefunktion der Haut beeinträchtigen“, so Heidi Waldorf von der Waldorf-Dermatologie-Ästhetik. Denn die ganze Zeit über werden natürliche Proteine und Lipide, welche die äußerste Barriere-Schicht der Haut bilden, abgewaschen. Da diese aber dafür verantwortlich ist, Reizstoffe von der Haut freizuhalten und Symptome von Juckreiz, Trockenheit, Brennen sowie Unwohlsein reduziert, sollte auf zu langes Duschen lieber verzichtet werden.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9