Ernährung

Aktivkohle kann Pille unwirksam machen

Schwarze Eiscreme, Smoothies und Pizzen liegen im Trend. /Bild: Fotolia
Aktivkohle kann Pille unwirksam machen
Trixi Kouba

Schwarze Smoothies, Eisschlecker oder Burger – Aktivkohle färbt Lebensmittel schwarz und erlebt seit einigen Jahren einen richtigen Hype. Während manche das „Superfood“ wegen seiner angeblichen Detox-Wirkung gerne in Snacks untermischen, erfreuen sich andere einfach nur an der ausgefallenen Farbe ihrer Pizzaschnitte. Zwar kann die Wirkung des angeblichen Entschlackungs-Effekts als Irrglaube entlarvt werden, dafür zeigt sich eine Nebenwirkung an anderer unerwünschten Stelle: Aktivkohle kann die Wirkung der Anti-Baby-Pille außer Kraft setzen.

Was ist Aktivkohle?

Aktivkohle wird aus pflanzlichen, tierischen, mineralischen oder petrochemischen Stoffen hergestellt und ist als Granulat oder in Tablettenform gepresst erhältlich. Sie wird als Pflanzenkohle bezeichnet, wenn als Ausgangsmaterialien z. B. Holz, Torf, Nussschalen, Braun- oder Steinkohle bzw. Kunststoffe dienen. Als Tierkohle, lat. carbo animalis, wird Aktivkohle bezeichnet, die aus tierischem Blut (Blutkohle) oder aus Knochen (Knochenkohle) hergestellt wird.

Wirkungslose Anti-Baby-Pille

no

Die AGES warnt vor der Verwendung von Aktivkohle in Lebensmitteln. Denn Aktivkohle bindet neben Giften auch Nährstoffe und Vitamine an sich, die anschließend ausgeschieden werden. Sie unterscheidet dabei nicht zwischen „erwünschten“ und „unerwünschten“ Stoffen. Damit kann es passieren, dass bei einer zu häufigen oder längeren Einnahme von Aktivkohle Vitamine und Minerale schlechter vom Körper aufgenommen werden. Auch bestimmte Medikamente werden im Darm an Aktivkohle gebunden und verlieren damit ihre Wirkung. Neben Medikamenten gegen Herzerkrankungen und Diabetes zählt auch die Anti-Baby-Pille dazu. Statt Schwangerschaftsschutz kann es stattdessen zu Durchfall und Verstopfung kommen. Dieser kleine Nebeneffekt wird auf Produktbeschreibungen eher selten erwähnt. Aber keine Panik! Laut Gynäkologin Dr. Alyssa Dweck kann Aktivkohle bei der Pille nur dann zum Problem werden, wenn erhebliche Mengen konsumiert werden. „Isst man eine Tüte Eis mit Aktivkohle, ist alles gut„, so Dweck in einem Interview mit Well+Good. Jene Frauen, die täglich Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, um mittels Aktivkohle ihren Körper entschlacken zu wollen, stellen eher eine Risikogruppe dar. Möchte man trotzdem nicht die Finger von Aktivkohle lassen, sollte die Anti-Baby-Pille mindestens ein paar Stunden vor dem Konsum eingenommen werden. So kann sie der Körper in der Zwischenzeit verarbeiten.