Featured

Baby Geschrei löst Ur-Reaktion aus

Baby Geschrei löst Ur-Reaktion aus
Supermed

Die Reaktion einer Mutter auf ein weinendes Neugeborenes ist offenbar eine angeborene Ur-Reaktion. Dies geht sogar soweit, dass weibliche Rehe auf Hilferufe von anderen Tierarten reagieren. In Versuchen machte es keinen Unterschied ob die Laute von jungen Seehunden, Murmeltieren und sogar menschlichen Babys kamen. Tierbesitzer wissen, dass auch Menschen instinktiv auf die Hilfeschreie ihrer domestizierten Haustiere reagieren. Umgekehrt ist ebenfalls bewiesen, dass Hunde beispielsweise auf Hilferufe von Menschen reagieren.

Weibliche Rehe reagierten auf Hilferufe anderer Säugetiere

Susan Lingle von der Universität Winnipeg in Canada hat in ihren Untersuchungen herausgefunden, dass viele Sägetierarten ähnliche Notrufe haben. Meist einfache Laute mit wenigen Änderungen in der Tonhöhe. Lingle und ihre Kollegen haben die Hilferufe einer Vielzahl von Säugetieren aufgezeichnet, wenn sie von ihrer Mutter getrennt oder anderweitig bedroht waren. Mittels versteckter Lautsprecher wurden die Aufnahmen dann wilden Rehen in der kanadischen Prärie vorgespielt. Wie vermutet haben sich die Rehe rasch in Richtung des Notsignals begeben. Dabei hat es kaum einen Unterschied gemacht von welchem Tier die Laute ursprünglich kamen. Hilferufe von Säugetieren – einig davon durch 90 Millionen Jahre an Evolution getrennt –  haben demnach ein gemeinsames Element. Diese Laute werden vom Nachwuchs in lebensbedrohenden Situationen gemacht. Um das Überleben des Nachwuchses zu sichern, wird in den weiblichen Tieren eine instinktive Reaktion ausgelöst um schnelles Handeln sicherzustellen.

Neu: IVF mit Kostenübernahme des Selbstbehalts
Für Paare mit Kinderwunsch ist erstmalig eine private Krankenversicherung (exklusiv und nur bei SuperMED) erhältlich, die neben Privatarzt und Alternativmedizin auch den IVF Selbstbehalt abdeckt. Mehr erfahren…

Die Studie ist eine der ersten wissenschaftlichen Arbeiten die nachweist, dass wilde Tiere instinktiv auf die Rufe einer anderen Spezies reagieren, meint Jaak Panksepp ein Neurologe an der Washington State University. Es hat sich in den Versuchen gezeigt, dass diese Rehe den emotionalen Inhalt von Lauten einer anderen Tierart verstanden haben. Das unterstützt die Theorie, dass bestimmte akustischen Elemente – Spezies übergreifend – mit unterschiedlichen Emotionen verbunden sind.

[Via New Scientist]

 

Lesen Sie auch:

Boom bei künstlichen Befruchtungen

Rauchende Männer schaden später den Kindern

Die Pille. 7 Dinge die Sie wissen müssen.

Neue Studie: Wie das weltweite Standardbaby aussieht

Klicken um zu kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren Login

Antworten

Featured