Gesundheit

Blutzucker: Farbverändernde Tattoos als neue Messmethode

Eine Entwicklung mit Zukunft: vielleicht können bald Tattoos den Glukosespiegel von Diabetikern messen ! /Bild: Fotolia
Blutzucker: Farbverändernde Tattoos als neue Messmethode
Catharina Kaiser

Bislang galten Tattoos ja eher als Verzierung des Körpers mit mehr oder weniger tiefgründigen Bedeutungen, sowie als eine Form des Selbstausdrucks. Inzwischen hat die Wissenschaft auch ganz neue Funktionen für Tattoos gefunden: nämlich Blutzucker-Überwachung. Tatsächlich hat eine Gruppe von Forschern nämlich Tätowierungen entwickelt, die je nach Blutzuckerspielgel ihre Farbe ändern und so die Messung erleichtern sollen.

Tattoos messen Blutzucker 

Die innovativen Tattoos sind eine Entwicklung des Dermal Abyss Projektes, welches von Wissenschaftlern aus Havard sowie des MIT durchgeführt wurde. Obwohl es derzeit zwar noch keine klinischen Versuche dazu gibt, weshalb die neuen Tattoos auch vorerst nicht am Markt landen werden, könnte das Projekt zukunftsträchtig sein. Zumindest gibt es eine neue Möglichkeit um den Blutzucker beobachten zu können. „Momentan müssen Diabetiker ihren Glukosespiegel noch mittels kleinen Piksen in die Haut überprüfen – und das etwa 3 bis 10 Mal pro Tag“, so die Forscher von Dermal Abyss. Dank der neuen Entwicklung könnte diese schmerzhafte Prozedur durch ein simples Tattoo ersetzt werden, dessen Farbspektrum zwischen rosa und violett hin und her pendeln kann. Auf Basis der Farbveränderung können die Träger des Tattoos frühzeitig erkennen ob sie eine Insulinspritze benötigen.

Biosensorische Tinte

Ermöglicht wird diese neue Funktion durch die Entwicklung einer spezifischen Tinte, die auf biologische Veränderungen reagiert. Das geschieht vorwiegend durch eine Veränderung der interstitiellen Flüssigkeit, von der die Gewebszellen umgeben sind. Die Biosensoren, die von den Forschern eingesetzt wurden, sind in der Lage die Säure durch pH-Werte sowie Glukose- und Natriumspiegel zu messen. So würden die Glukosesensoren beispielsweise zwischen blau und braun wechseln, wenn sich der Blutzuckerspiegel verändert. Zum jetzigen Zeitpunkt stoßen die farbverändernden Tattoos aber noch an ihre Grenzen. Deshalb schlagen Wissenschaftler vor, weitere Farben wie auch Intensitäten hinzuzufügen, um die Anzeigen der Tattoos offensichtlicher zu gestalten. Zudem müsse die spezielle Tinte noch weiter erforscht werden, um sicherzustellen, dass sie über einen langen Zeitraum intakt und effektiv bleibt. Auch wenn die ersten Untersuchungen noch auf Schweinehaut durchgeführt wurden, klingen die Ergebnisse durchaus vielversprechend. Immerhin kommt diese Epidermis der menschlichen am nächsten.

Entwicklungen der Tattoo Technologie

Die neuen biosensorischen Tattoos gehören zu einer ganzen Reihe neuer technologisch fundierter Fortschritte in der Tattoo Kunst. Beispielsweise hatten Forscher des MIT bereits Tattoos entwickelt, die den Körper quasi in ein Interface verwandeln und wie ein Display funktionieren. Auch wenn es sicher weiterhin einige Skeptiker gibt und nicht jeder automatisch ein Fan von Tattoos wird, so haben diese neuen Technologien sicherlich einen positiven Einfluss darauf wie Tätowierungen wahrgenommen und eingesetzt werden können.