Gesundheit

„Cancer Research UK“: Übergewicht birgt nach Rauchen höchstes Krebs-Risiko

Laut der Organisation "Cancer Research UK" ist Fettleibigkeit nach Rauchen die Nr.2 der größten Krebs-Risiko-Faktoren/ Bild: Fotolia
„Cancer Research UK“: Übergewicht birgt nach Rauchen höchstes Krebs-Risiko
Paulin Klärner

Wie ungesund Rauchen ist, ist wohl hinlänglich bekannt. Und auch, dass Nikotinkonsum das Krebs-Risiko in die Höhe schnellen lässt ist nichts Neues. Dass Übergewicht aber nicht viel ungefährlicher ist, wenn es um die potentielle Krebs-Gefahr geht, dürfte den ein oder anderen dann doch verwundern. Laut der britischen Organisation Cancer Research UK steige das Risiko bei bestimmten Krebsarten durch Adipositas sogar noch mehr als durch Rauchen. Zwar könne man laut den Sprechern der Organisation Rauchen und Fettleibigkeit nicht direkt miteinander vergleichen, beide seien aber enorme Risiko-Faktoren für Krebs und müssen deshalb gleichermaßen ernst genommen werden.

Fettleibigkeit als Risiko-Faktor Nr. 1 für bestimmte Krebsarten

Ganze 13 verschiedene Krebsarten werden (neben zahlreichen anderen Erkrankungen) laut den ForscherInnen durch zu viel Körperfett begünstigt. Das Eierstock-, Nieren-, Darm- und Leberkrebs-Risiko sei demnach bei Übergewicht sogar höher als bei Tabak-Konsum. Während Rauchen zu 54.300 Krebserkrankungen im Jahr führe, folge Fettleibigkeit mittlerweile bereits mit 22.800 Neuerkrankungen pro Jahr. „Obwohl die Chance, Krebs zu überleben, auf einem Rekordhoch liegt, könnte dieser Fortschritt durch eine schnell wachsende Fettsuchtepidemie rückgängig gemacht werden (…) Unsere Kinder könnten eine raucherfreie Generation sein, nur haben wir jetzt verstörende Rekordzahlen an Übergewicht bei Kindern erreicht und brauchen jetzt dringend eine Regierungsintervention, um die Epidemie zu beenden…“, so der Chef des National Health Service (NHS) England, Simon Stevens in einer Aussendung.

Kritik an Plakaten

Die Organisation sorgte mit ihrer Kampagne jedoch auch für enorme Kritik, da auf den Cancer Research UK-Plakaten Zigarettenpackungen mit der Aufschrift „Fettleibigkeit – ist auch eine Ursache für Krebs“ abgebildet sind. KritikerInnen meinen, dadurch werden übergewichtige Menschen diskriminiert und die breite Palette an Gründen für Übergewicht in Schublade „selbst schuld“ (gleichgesetzt mit Rauchen) gesteckt. Wer sich jedoch mit dem Thema auseinandersetzt, weiß, dass es zahlreiche Erkrankungen, genetische Komponenten und viele weitere Gründe für Fettleibigkeit gibt. Deshalb dürfe Adipositas auch keinesfalls nur als Selbstverschulden abgestempelt werden. Trotzdem müsse der steigenden Übergewichts-Rate laut ExpertInnen dringend entgegengewirkt werden. Den Themen Ernährung und Bewegung sollte bereits in der Schule mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, besonders zuckerhaltige Nahrungsmittel müssten gekennzeichnet werden und Aufklärungsmaßnahmen bezüglich der zahlreichen negativen Folgen und Risiken von Übergewicht müssten mehr Förderungen erhalten.