Gesundheit

Darmbakterien als Verursacher von Autoimmunerkrankungen

Darmbakterien: Angriff von innen /Bild: Fotolia
Darmbakterien als Verursacher von Autoimmunerkrankungen
Trixi Kouba

Forscher entdeckten die Ursache für Autoimmunerkrankungen: Darmbakterien.

Autoimmunerkrankungen sind chronische Erkrankungen, ohne dass Krankheitserreger im Körper nachgewiesen werden können. Der Körper schädigt oder zerstört eigenes Gewebe. Betroffene durchlaufen meist einen Mediziner-Marathon, bis sie – wenn überhaupt – eine ärztliche Diagnose gestellt bekommen. Woher die Erkrankungen stammen, gab bis vor kurzem Rätsel auf. In den letzten Jahren gerieten nützliche Bakterien in Verdacht. Jetzt haben Wissenschaftler der Yale-Universität wieder einen kleinen Schuldigen mit großer Wirkung ausgemacht: Ein bestimmtes Darmbakterium.

Wanderndes Bakterium

gutbacteria

Das Darmbakterium Enterococcus gallinarum in Mäusen und Menschen kann vom Darm zu anderen Organen wie der Leber, den Lymphknoten oder der Milz wandern und außerhalb des Darms Autoimmunreaktionen und Entzündungen auslösen. Die Forscher fanden außerdem heraus, dass die Autoimmunreaktionen sowie das Wachsen des Bakterienstammes durch Antibiotika oder Spritzen unterdrückt werden kann, die auf das Bakterium abzielen. Die Spritze wird in den Muskel injiziert, um den Angriff auf andere Bakterien im Darm zu verhindern. Durch das Blockieren des Ablaufs, der zur Entzündung führt, konnte die Wirkung der Bakterien auf die Autoimmunität in der Studie umgekehrt werden, erklärte Studienautor Martin Kriegel. Die Forschungsergebnisse publizierte das Wissenschaftler-Team im „Science“ Magazin.

Das Zusammenleben mit Darmbakterien

bacteria

Der menschliche Darm wird von hundert Billionen Bakterienzellen bevölkert, die für unsere Gesundheit essentiell sind. Zusammen wiegen sie im Darm rund 1,5 Kilogramm. Jeder Mensch hat eine unterschiedliche Kombination aus Bakterien in sich. Ihre Zusammensetzung entscheidet über unsere Gesundheit. Ihre Widerstandskraft gegen Ernährungsumstellungen, Gifte und Immunreaktionen auf Infektionen und Antibiotika faszinieren Forscher. Gesunde Personen behalten die selben gesunden Mikroben über Jahrzehnte bei. Forschungen zeigten, dass eine Störung der Darmmikrobiome zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen wie Übergewicht, Infektionen und Krankheiten führen kann. Solche Instabilitäten wurden sogar mit Autismus und Krebs  in Verbindung gebracht. Um die Darmbakterien zum Vorteil für Patienten zu manipulieren, müssen Mediziner jedoch noch einiges über ihren genetischen Bestand herausfinden.