Frauenmedizin

Diese 5 Erkrankungen treffen häufiger Frauen

Frauen sind häufiger von Autoimmunerkrankungen und Depressionen betroffen. /Bild: Fotolia
Diese 5 Erkrankungen treffen häufiger Frauen
Melanie Payerl

Frauen haben mit durchschnittlich zusätzlichen sechs Jahren zwar eine längere Lebenserwartung als Männer, bei genauerem Hinsehen wird jedoch klar, dass Frauen häufiger an chronischen Erkrankungen leiden. Mit dem Beginn der Pubertät werden Frauen häufiger mit Schmerzsyndromen, Autoimmunerkrankungen und Schilddrüsenfunktionsstörungen konfrontiert. Jede Frau sollte über folgende sechs Erkrankungen Bescheid wissen.

1.Alzheimer

Alzheimer

Unabhängig vom Lebensalter erkranken Frauen häufiger an Alzheimer als Männer. Neue Studien haben herausgefunden, dass nicht das Alter eine zwingende Rolle spielt, sondern die Genetik sowie hormonelle Veränderungen. So können beispielsweise hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren für ein höheres Risiko an Alzheimer zu erkranken, verantwortlich sein. Um das Risiko möglichst gering zu halten, sollten Sie Ihren Körper und Geist aktiv fit halten. Ausreichend Schlaf, eine gesunde Ernährung, sowie Bewegung sind von besonderer Bedeutung. Denn noch immer kann Alzheimer mit diversen Medikamenten zwar verlangsamt, aber nicht gestoppt werden.