Partnerschaft

Ehering-Effekt: Vergebene Männer sind attraktiver

Manchmal ist das attraktivste an einem Mann die Frau an seiner Seite ! /Bild: Fotolia
Ehering-Effekt: Vergebene Männer sind attraktiver
Catharina Kaiser

Die Partnerwahl ist schon eine ziemlich komplizierte und nicht minder langwierige Geschichte. Immerhin möchte frau ja Mr. Right an ihrer Seite haben, und dieser sollte möglichst mit allen wünschenswerten Eigenschaften ausgestattet sein. Vom Aussehen über den Humor bis hin zur Treue soll alles stimmen. Bis diese Aspekte geklärt sind, kann es allerdings eine Weile dauern. Deshalb kommt in manchen Fällen ein aus dem Tierreich altbewährter Trick zum Einsatz – denn oft sind es nicht die Männer selbst, die das Interesse wecken, sondern die Frauen an deren Seite.

Paarungsverhalten mit dem Ehering-Effekt

Ja richtig gehört, es stellte sich heraus, dass die auf Frauen am attraktivsten wirkende Eigenschaft an einem Mann manchmal dessen Freundin ist. Dem „Ehering-Effekt“, so der wissenschaftliche Ausdruck für dieses Phänomen, zufolge werden vergebene Männer attraktiver wahrgenommen, als ihre Single-Freunde. Zu diesem Ergebnis kam eine in der Zeitschrift Evolutionary Psychology veröffentlichte Studie. Dazu legten die Forscher einer Gruppe von 148 College-Studentinnen Bilder von Männern vor, die zuvor als durchschnittlich attraktiv bewertet wurden. Ebenfalls auf den Bildern zusehen – eine hübsche junge Dame. Diese wurde den Teilnehmerinnen entweder als deren Freundin, Ex-Freundin, Cousine oder Adoptivschwester vorgestellt. Überraschenderweise wurden die Männer an der Seite ihrer vermeintlichen Freundin als besonders attraktiv bewertet. Nicht einmal das Foto mit der Ex-Freundin konnte hierbei mithalten.

Vergebene Männer wirken attraktiver

Der Kontrollgruppe mit 97 Teilnehmerinnen wurden ebenfalls Bilder „durchschnittlich attraktiver“ Männer vorgelegt, allerdings mit dem Zusatz, es würde sich bei der hübschen Frau definitiv um deren Partnerin handeln. Erneut waren die vergebenen Männer eindeutig im Vorteil und wurden durchwegs als besonders attraktive und wünschenswerte Partner bewertet. Die Single-Männer schlossen dagegen weit schlechter ab. Zudem wurden die bereits vergebenen Männer sowohl als intelligenter, vertrauenswürdiger, humorvoller als auch wohlhabender und aufmerksamer wahrgenommen. Kurzum, sie vereinten so ziemlich alle sehnlichst gewünschten Eigenschaften in sich.

Intelligenter & wohlhabender

Dass Frauen sich automatisch zu vergebenen Männern hingezogen fühlen und dem Ehering-Effekt zu unterliegen scheinen, liegt allerdings nicht an der aufregenden Versuchung, oder dem Spiel mit dem Feuer. Viel mehr geht es dabei um ein ausgeklügeltes Paarungsverhalten. Denn sobald ein Mann in einer Beziehung ist, gehen andere Frauen davon aus, dass er all die wichtigen Charakterzüge besitzt. Warum auch wäre sonst eine Frau an seiner Seite – so zumindest die Überlegung dahinter. In diesem Sinne scheint der Mythos, dass vergebene Männer immer eine besondere Wirkung auf die Frauenwelt ausüben, wissenschaftlich als Ehering-Effekt belegt zu sein.