Gesundheit

Experiment zeigt: Männerbärte sind noch unhygienischer als Hundefell

Das nächste Mal, wenn ihr euren bärtigen Göttergassen küsst: Denkt daran!/ Bild: Fotolia
Experiment zeigt: Männerbärte sind noch unhygienischer als Hundefell
Paulin Klärner

Der Bart feiert seit einigen Jahren sein großes Comeback! Immer mehr Herren der Schöpfung tragen die schicke Gesichtsbehaarung in all ihren möglichen, teils sehr kreativen Variationen. Beim Anblick so mancher Bärte stellt man sich aber unweigerlich die Frage, wie sauber dieser Haarknäuel wohl wirklich ist? Die gruselige Vorahnung, dass sich in so manchen Bärten einiges an Bakterien herumtreibt, wurde nun auch von der Wissenschaft bestätigt: Bärte sind tatsächlich eine ziemlich unhygienische Angelegenheit.

Zufällige Entdeckung: Männerbärte unhygienischer als Hunde?

Hunde

Ausgehend von der Frage, ob es in Ordnung ist, Hunde mit den selben MRT Scannern zu untersuchen, wie uns Menschen haben Forscher herausgefunden, dass die Bärte der 18 teilnehmenden Männer mehr Mikroben aufwiesen als die Felle der relativ sauberen Vierbeiner. Rund die Hälfte der untersuchten Bärte enthielt laut der Studie der Schweizer Klinik Hirslanden potenziell gesundheitsgefährdende Bakterien.

Sollen sich Hunde und Menschen die MRT-Apparate teilen?

Die Studien-Autoren um den Radiologen Andreas Gutzeit schreiben, dass die MRT-Diagnotstik auch in der Tiermedizin immer relevanter wird – vor allem, wenn man die stetig steigende Anzahl an Hunde-Haltern weltweit bedenkt. Das Problem an der Sache? Wenige veterinärmedizinische Kliniken können sich die teuren MRT-Apparate leisten, weshalb Hunde oft einfach in den „Menschen-Scanner“ gesteckt werden. Und dabei stellte sich (nachvollziehbarerweise) die Frage der Hygiene – die Antwort darauf verwunderte die Wissenschaftler sehr: Bärtige Männer sind um ein vielfaches unhygienischer als ihre vierbeinigen MRT-Kollegen. Für die Untersuchung wurde die Bakterienbelastung der MRT-Röhren jeweils nach der Untersuchung von Menschen und Hunden und dem routinemäßigen Reinigungsprozess unter die Lupe genommen. Die Wissenschaftler konkludieren aber, dass die großen Unterschiede eventuell daher rühren, dass die Röhren nach der Untersuchung von Tieren ausgiebiger gereinigt werden. So oder so: Bärte bleiben eine schmutzige Angelegenheit… 

beard