Ernährung

Fit durch den Frühling: Warum frischer Blattspinat so gesund ist

Im Frühling darf Spinat nicht am Teller fehlen: Er ist nicht nur ein feines Trendgemüse, sonder spendet unter anderem auch eine Fülle an kostbaren Mineralstoffen und Vitaminen. /Bild: Fotolia
Fit durch den Frühling: Warum frischer Blattspinat so gesund ist
Prev1 of 5

Ob als feines Blattgemüse zu Fisch, zum Linsencurry oder auch frisch als Salatverfeinerung: Blattspinat hat im Frühling Hochsaison und ist vor allem in der mediterranen, aber auch der südostasiatischen sowie der heimischen Küche beliebt. Das dunkelgrüne Superfood ziert mit seinem satten Grün nicht nur unsere Speisen und begeistert mit einem feinen, leicht sämigen Geschmackserlebnis, sondern ist auch sehr gesund.

Reich an wertvollen Mineralstoffen

spinach

Das im Blattspinat enthaltene Spurenelement Eisen ist essentiell für den Sauerstofftransport im Blut. Eisen ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil des Hämoglobins, sondern auch weiterer Proteine.  Wichtig für eine ausreichende Aufnahme ist, es zusammen mit Vitamin C, etwa in Form von Zitrusfrüchten, aufzunehmen.  Ebenso liefert Blattspinat Magnesium, das wichtig für die Gesundheit der Muskeln sowie vor allem für das Herz ist. Entscheidend ist eine ausreichende Magnesiumzufuhr in weiterer Folge unter anderem auch für einen normalen Blutdruck sowie den Energiestoffwechsel. Darüber hinaus liefert Blattspinat das Mengenelement Kalium, das ebenso für die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks wichtig ist. Nennenswert ist zwar auch sein Gehalt an Kalzium, da dieses im Spinat jedoch an Oxalate gebunden ist, ist dessen Resorption für unseren Organismus schwieriger.

Prev1 of 5