Fit nach der Entbindung: Wie starten ?

Was tun, um sich im Post-Baby-Body wieder so richtig wohlzufühlen ? /Bild: Fotolia
Fit nach der Entbindung: Wie starten ?
Trixi Kouba

Nach der Entbindung braucht der Körper einer Frau Zeit, um wieder fit zu werden und seine alte Form wiederherzustellen. Klar sind Gewicht und Straffheit des Bauches nun nicht Thema Nummer 1 im Alltag – dafür sorgt der Nachwuchs schon. Doch viele Frauen freuen sich nach der Geburt ihres Kindes auch darüber, ihren Körper endlich wieder für sich selbst zu haben. Allerdings fühlt er sich oft vollkommen anders an als vor der Schwangerschaft. Kein Wunder, immerhin wurde hier ein ganz neuer Mensch frisch erschaffen und für 9 Monate behütet! Es ist nicht einfach, Kraft und Motivation für Sport zu finden, wenn das Kind und die Familie gerade viel abverlangen – und das alles noch unter Schlafentzug. Aber durch gezieltes Training können frischgebackene Mütter schnell wieder fit werden, um sich in ihrer Haut wohlzufühlen. Sport nach der Entbindung hat viele Vorteile: Das Selbstbewusstsein steigt, die Kraft nimmt zu, Glückshormone werden ausgeschüttet und Postpartaler Depression und Übergewicht werden so vorgebeugt. Die Schlafqualität verbessert sich, die Energie steigt und Stress nimmt ab.

Ab wann ist Sport wieder okay ?

fit
Sporteinheiten können je nach körperlichen Fähigkeiten der Mutter angepasst werden. Nach einer unkomplizierten Geburt kann eine normale Routine schon nach ein bis zwei Monaten wiederaufgenommen werden. Frauen, die einen Kaiserschnitt hinter sich haben, müssen sich länger schonen. Je nachdem wie der Fitness-Status vor der Schwangerschaft da, wird eine Stärkung der Muskeln und ein Abnehmen gemäßigter oder schneller passieren. Das Training sollte sich langsam und schonend mit Rücksicht auf den Körper immer weiter aufbauen. Laut der Physiotherapeutin Liza Augustyn empfiehlt sich Aerobic für drei bis sechs Tage pro Woche, zu je 25 bis 60 Minuten. Wer Schwierigkeiten mit der Aufsicht des Kindes hat, könnte stattdessen lange Spaziergänge mit dem Kind machen oder bei einem Mutter-Kind-Kurs teilnehmen.

Worauf Acht geben ?

goat
Sobald der Körper sein OK gibt, kann mit Beckenbodenübungen schon ein paar Tage nach der Entbindung begonnen werden. Das ist wichtig, um Stress-Inkontinenz nach der Geburt vorzubeugen – etwas das rund 20 bis 30 Prozent aller Frauen betrifft. Wer zunächst mit Sit-Ups oder einem anderen Bauchmuskeltraining beginnt, könnte sich in einer unangenehmen, leicht nassen Situation wiederfinden. Schwangerschaftshormone können auch nach der Geburt noch für starke Müdigkeit und anfällige Gelenke sorgen. Daher sollte die Sportart nicht zu großes Gewicht auf die Gelenke legen.