Ernährung

Frühstücken: Der einfachste Weg, um abzunehmen

Im Laufe des Vormittags sinkt der Hormonspiegel, der unsere Selbstkontrolle stärkt. /Bild: Fotolia
Frühstücken: Der einfachste Weg, um abzunehmen
Melanie Payerl

Das Frühstück zählt als wichtigste Mahlzeit des Tages und das auch zu Recht. Nehmen Sie sich morgens die Zeit, um gesund in den Tag zu starten und Sie werden davon profitieren. Folgende 4 Punkte zeigen, warum es wichtig ist zu frühstücken:

Der Körper benötigt weniger Kalorien tagsüber

weniger Kalorien

Forscher der Vanderbilt University haben in einer Studie Erstaunliches zum Thema Frühstück herausgefunden. Dabei wurden zwei Gruppen mit Frauen getestet, die sich unterschiedlich ernähren mussten. Eine Gruppe teilte rund 1200 Kalorien zwischen Mittag- und Abendessen. Die zweite Gruppe teilte dieselbe Kalorienmenge zwischen drei Mahlzeiten auf. Rund 12 Wochen später konnte folgendes festgestellt werden: Jene Gruppe, die frühstückte, hatte mehr Gewicht verloren, als die Gruppe, die nur zwei Mal täglich aß. Wer bereits frühstückt, hat sein Hungergefühl besser im Griff als Menschen, die mittags ihre erste Mahlzeit zu sich nehmen.

Selbstkontrolle stärken

Laut Psychologen gibt es im Gehirn zwei Ebenen, die ein Kontrollgefühl erzeugen. Das ist einerseits das Hormon Cortisol und andererseits das Hormon Adrenalin. Diese beiden Hormone sorgen dafür, dass wir an unseren guten Vorsätzen, wie beispielsweise an einer gesunden Ernährung, festhalten. Beide Hormonlevel sinken im Laufe des Vormittags, was es auch schwieriger macht, die Kontrolle zu behalten. Das Frühstück wegzulassen, um Kalorien zu sparen, ist somit keineswegs empfehlenswert.

Länger anhaltendes Sättigungsgefühl

Croissant

Ballaststoffe sind sehr gesund und sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Wer also bereits morgens zum Frühstück viele Ballaststoffe zu sich nimmt, bleibt deutlich länger satt, als Menschen, die morgens nicht frühstücken. Ballaststoffe können außerdem dabei helfen, den Insulinspiegel zu stabilisieren, was wiederum den Heißhunger verringert. So empfiehlt sich beispielsweise ein Früchte-Bowl mit Joghurt, Haferflocken und Nüssen als beispielsweise ein Croissant zum Frühstück.

Der Körper kann mehr Fett verbrennen

Besonders gut geeignet für ein gesundes ballaststoffreiches Frühstück ist fettarmer Naturjoghurt. Eine Studie hat herausgefunden, dass Probanden, die täglich drei Portionen fettarme Milchprodukte zu sich nahmen, in rund sechs Monaten, um 70 Prozent mehr abnahmen, als Menschen, die keine Milchprodukte zu sich nahmen. Eine andere Studie hat wiederum herausgefunden, dass eine kalziumarme Ernährungsform zu einer Gewichtszunahme führen kann. Menschen, die sich wiederum kalziumreich ernähren, können ihr Gewicht besser halten oder sogar reduzieren. Laut Experten gibt es dafür einen Grund: Das Hormon Calcitrol, wobei Calcitrol als aktive Form des Vitamin D gilt. Ist zu wenig von diesem Hormon im Körper vorhanden, lagert der Körper Fett ein anstatt es zu verbrennen.