Partnerschaft

Geruch des Partners als Anti-Stress-Mittel

Studie: Das Riechen an der Kleidung des Partners wirkt beruhigend.
Geruch des Partners als Anti-Stress-Mittel
Trixi Kouba

Steht ein wichtiges Meeting im Büro an oder haben Sie in Bewerbungsgespräch vor sich, können Sie zu einem einfachen Mittel greifen, um den Stress loszuwerden: Am schweißgetränkten T-Shirt des Liebsten schnüffeln. Zu diesem möglicherweise etwas skurril anmutenden Tipp raten jedenfalls nun Wissenschaftler. Denn der Geruch des Partners wirkt entspannend.

Marlise Hofer, eine der Beteiligten an der neuen Studie, erklärte wie es zu dieser Untersuchung kam: „Viele Menschen tragen das Shirt des Partners oder schlafen auf der Bettseite des Partners, wenn dieser nicht da ist. Ich wollte wissen, ob es irgendwelche Vorteile von diesen Verhaltensweisen gibt“. Zusammen mit anderen Kolleginnen untersuchte das Forscherinnenteam rund 100 heterosexuelle Paare.

Schwitzen für die Wissenschaft

sweat

Die männlichen Teilnehmer wurden dazu instruiert, 24 Stunden lang weiße T-Shirts zu tragen und während dieser Zeit auf das Tragen von Deos, das Rauchen und das Verspeisen knoblauch- oder zwiebelhaltiger Speisen zu verzichten. Einzig ihr eigener Körpergeruch sollte an den Kleidungsstücken haften bleiben. Nach einem Tag gaben sie ihre Shirts im Labor ab. Die Männer wurden deshalb als Shirt-Träger in der Studie ausgewählt, da sie im Durchschnitt zu einem stärkeren Geruch tendieren als Frauen, erläuterten die die Wissenschaftler. Frauen weisen wiederum einen besseren Geruchssinn als Männer auf. Anschließend starteten die Forscher das Riech-Experiment.

Der Stress-Test

est

Die weiblichen Studienteilnehmer hatten die Aufgabe, an einem von drei Shirts zu riechen: Dem des Partners, eines Fremden oder ein sauberes und ungetragenes T-Shirt. Ihnen wurde nicht zuvor mitgeteilt, um wessen Kleidungsstück es sich dabei handelte. Sie mussten jedoch angeben, ob sie glaubten, es würde sich bei dem T-Shirt um eines ihrer Partner handeln. Eine Minute lang schnüffelten die Frauen an der verschwitzen Kleidung. Das geschah vor, während und nach psychologischen Stress-Tests, in denen unter anderem Bewerbungsgespräche simuliert wurden. Anschließend wurde den Frauen Speichel entnommen, um ihn auf das Stresshormon Cortisol zu untersuchen. Zudem wurden sie gebeten, einen Fragebogen über ihre Emotionen auszufüllen.

Geruch des Liebsten beruhigt

melling

Bei der Auswertung zeigte sich: Frauen, die am T-Shirt ihres Liebsten rochen, fühlten sich weniger gestresst als jene Teilnehmerinnen, die an einem ungetragenen oder fremden Kleidungsstück schnüffelten. Das Erkennen der Tatsache, dass es sich dabei um die Kleidung des Partners handle, wirke zudem beruhigend. Die Experten raten daher: Wer sich von Geschäftsreisen stressen lässt, soll einfach das Shirt des Partners mit in den Koffer packen. Und meinen: Wer sich mit den Riechen an Bettlaken und Kleidungsstücken des Liebsten beruhigt, ist nicht verrückt, sondern betreibt positive Adaptionsmaßnahmen. Die Studie wurde im Journal of Personality and Social Psychology veröffentlicht.