Gesundheit

„Gesunde Persönlichkeit“: Studie fasst Charakteristika zusammen

Laut Wissenschaft gibt es Persönlichkeitsmerkmale, die darauf hinweisen, dass man ein emotional stabiler Mensch ist./ Bild: Fotolia
„Gesunde Persönlichkeit“: Studie fasst Charakteristika zusammen
Paulin Klärner, BA

Kann man eine gesunde Persönlichkeit anhand bestimmter Merkmale definieren? Wissenschaftler sagen „Ja“. Im Rahmen der  Studie „The Healthy Personality from a Basic Trait Perspective“ haben amerikanische Forscher zusammengefasst, welche Eigenschaften einen emotional stabilen Charakter ausmachen. Mit dem Ziel, psychische Gesundheit ebenso erklärbar zu machen wie körperliche Gesundheit, haben sie anhand des „Big Five“-Modells aus der Persönlichkeitspsychologie die zentralen Hauptfaktoren für eine gesunde Psyche formuliert.

„Big Five“

Die „Big Five“ sind Eigenschaften, anhand derer Menschen in verschiedene Typen eingeteilt werden. Das Modell organisiert Persönlichkeiten nach den Faktoren „Neurotizismus (emotionale Labilität)“, „Extraversion (Geselligkeit)“, „Offenheit gegenüber neuen Erfahrungen“, „Verträglichkeit bzw. Zufriedenheit“ und „Gewissenhaftigkeit, bzw. Pflichtbewusstsein“. Für die Studie wurden über 3000 ProbandInnen befragt und ihre Antworten analysiert.

Was macht eine „gesunde Persönlichkeit“ aus?

mental health

Menschen haben allgemein eine ziemlich klare Idee davon, wie eine gesunde Persönlichkeit aussieht – ob sie Experten sind oder nicht“, so Studienleiterin Wiebke Bleidorn. Jene ProbandInnen, die als psychisch stabil eingestuft wurden, zeichneten sich durch Optimismus, gesundes Selbstvertrauen und gute Selbsteinschätzung (die Stress vorbeugt), geringes Suchtpotential und relativ hohe Impuls-Kontrolle, sowie ein niedriges Aggressionspotential aus.

Soziales Verhalten – genauer gesagt die Fähigkeit, Bindungen einzugehen, Beziehungen aufrecht zu erhalten und in sozialer Interaktion nicht ständig mit Blick auf den eigenen Vorteil zu handeln – sei ebenfalls ein wichtiger Faktor für eine gesunde Persönlichkeit. Emotionale Stabilität, also nicht zu oft an Angstzuständen und depressiven Verstimmungen zu leiden ist laut Wissenschaftlern ebenfalls ein zentraler Teil einer ausgeglichenen Psyche. Zusammenfassend seien ein niedriges Level an Neurotizismus und ein hohes Level an Offenheit, Herzenswärme und angenehmer, „umgänglicher Direktheit“ die Grundzutaten für eine gesunde Persönlichkeit.