Gesundheit

Gewohnheiten, die das Leben negativ beeinflussen können

Diese alltäglichen Dinge sind schlecht für unsere Psyche/ Bild: Fotolia
Gewohnheiten, die das Leben negativ beeinflussen können
Alessa Hachmeister
Prev1 of 5

Kein Zweifel, jeder hat sie und jeder mag sie: Kleine Rituale und diverse „schlechte“ Gewohnheiten, auf die man nicht verzichten kann. Bei vielen Menschen sind es gewisse tägliche Abläufe, die sich mit der Zeit eingespielt haben und die den Tag ein bisschen verschönern und auch erleichtern sollen. Der morgendliche Kaffee, ein Feierabendbier oder eine Zigarette nach dem Mittagessen – alles gängige Beispiele für häufige Angewohnheiten. Doch oftmals sind diese Rituale, egal wie klein und beiläufig sie geschehen, sogar ungesund für uns und beeinflussen das Leben negativ. Aufgepasst also bei diesen Gewohnheiten!

1. Zu viel Geld verprassen

Ganz klar, hin und wieder darf man sich auch mal selber etwas gönnen. So eine kleine Belohnung tut schließlich eine Menge für die Psyche. Doch Achtung: Allzu oft sollte man nicht zu tief in die Brieftasche greifen, um sich zu belohnen. Sonst rutscht das Bankkonto schnell in den Minusbereich.

Prev1 of 5