Gesundheit

Gibt es Wundheilung bald im Schnelldurchlauf? 

Forscher zielen auf beschleunigte Wundheilung durch Genmanipulation ab. /Bild: Fotolia
Gibt es Wundheilung bald im Schnelldurchlauf? 
Catharina Kaiser

Die körpereigene Fähigkeit zur Wundheilung ist eine erstaunliche Sache. Während Verletzungen am Knie oder Wunden am Oberkörper relativ lange brauchen, um vollständig abzuheilen, dauert es bei Verletzungen im Mund nur einen Bruchteil dieser Zeit. Das Mundgewebe ist nämlich für alle Eventualitäten gewappnet und reagiert unmittelbar nachdem etwas schief gelaufen ist. Verbrennt man sich die Zunge an einer heißen Suppe, ist der Schmerz zwar weit intensiver als bei einem kleinen Schnitt am Finger, die Heilung erfolgt allerdings mindestens doppelt so schnell. Woran das liegt? Man könnte die Proteine im Mund mit einem talentierten Theaterregisseur und die heilenden Faktoren mit Schauspielern vergleichen. 

Wundheilung als Theaterstück 

Im Körper finden sich unzählig viele verschiedene Proteine und sie alle haben unterschiedliche Aufgabengebiete sowie Fähigkeiten. Die Rolle der Heilungsreaktion liegt bei den so genannten Transkriptionsfaktoren, die im ganzen Körper verteilt sind. Im Mundbereich scheinen sie jedoch in einer weit höheren Konzentration vorhanden zu sein, weshalb Wunden in dieser Region besonders schnell zu heilen beginnen. Es ist, als würde ein Theaterstück plötzlich schief laufen, weil ein Schauspieler ausgefallen ist. „In diesem Fall reagiert der Regisseur, hier die steuernden Proteine, unmittelbar und schickt einen neuen Schauspieler, der bereits am Bühnenaufgang bereitsteht, ins Rampenlicht“, erklärt Dr. Maria Morasso vom National Institutes of Health. Der springende Punkt ist daher, dass die heilenden Proteine bereits vor Ort sind und deshalb unmittelbar zu arbeiten beginnen können. Am Knie oder an anderen Körperstellen ist das allerdings nicht der Fall. Hier dauert es eine Weile, bis die Schauspieler erst einmal beim Theater angekommen sind. Dadurch wird die Heilung verzögert und die Wunde bleibt länger offen. 

Beschleunigte Heilung 

Zwischenzeitlich versuchten Morasso und ihre Kollegen im Rahmen einer Studie Mäuse genetisch so zu verändern, dass sie mehr dieser Proteine im gesamten Hautgewebe aufweisen. Und tatsächlich gelang es den Forschern den Heilungsprozess signifikant zu beschleunigen. Die Studienergebnisse wurden in Science Translational Medicine veröffentlicht. Menschen können allerdings nicht genetisch manipuliert werden, weshalb die Forschung nun versucht, mehr über die Proteine und ihr Vorkommen zu erfahren. So könnte vielleicht bald ein neuer Weg gefunden werden, um die heilenden Proteine schneller und effizienter zu aktivieren, um Wunden, egal wo am Körper sie auftreten, schneller heilen zu können.