Gute Nacht: 7 Lebensmittel bei Schlafstörungen

Wer einen unruhigen Schlafrhythmus hat, sollte bestimmte Lebensmittel vor dem Schlafengehen konsumieren. /Bild: Fotolia
Gute Nacht: 7 Lebensmittel bei Schlafstörungen
Trixi Kouba

Sie wälzen sich unruhig im Bett herum, die Füße zappeln, die Nase juckt und von Einschlafen kann keine Rede sein. Nach einer unruhigen Nacht ist der folgende Tag eine Qual. Ein wichtiger Tipp zum Einschlafen ist ein kleines, nicht zu üppiges Abendessen um rund 20 Uhr. Weiters gibt es einige Nahrungsmittel, die durch ihre Inhaltsstoffe für Entspannung sorgen und auf natürliche Weise zu einer ruhigen Nacht verhelfen:

1. Bananen

Bananen enthalten Magnesium, das die Muskeln entspannt, Serotonin zum Wohlfühlen und Vitamin B, das das Schlafhormon Melatonin im Körper ausschütten lässt.

bananas

2. Mandeln

Eine Handvoll Mandeln lässt Sie sanft ins Traumland gleiten. Die Inhaltsstoffe Tryptophan und Melatonin entspannen die Muskeln und machen schläfrig. Tryptophan braucht der menschliche Körper zur Produktion des „Glückshormons“ Serotonin. Serotonin reguliert wiederum den Schlaf-Wach-Rhythmus und zügelt den Appetit.

3. Milch

Ein süßer Klassiker unter den Einschlafmitteln ist die warme Honigmilch. Das Kalzium der Milch wirkt beruhigend und muskelentspannend. Das Eiweiß verstärkt diese Wirkung zusätzlich. Honig soll zusätzlich schlaffördernd wirken. Warme Milch mit pürierter Banane, ein paar Mandeln und Honig ist also der perfekte Gute-Nacht-Drink!

Milk

4. Tee

Schon seit Jahrtausenden ist man von der Wirkung einer guten Tasse Tee überzeugt. Vorsicht bei Schwarz- oder Grüntee: Durch das enthaltene Koffein kann die gegenteilige Wirkung ausgelöst werden. Kamillentee wirkt hingegen hervorragend.

5. Dunkle Schokolade

Für Naschkatzen gibt es eine positive Nachricht: Ein wenig dunkle Schokolade vor dem Schlafengehen hilft durch das enthaltene Tryptophan beim Einschlafen!

choco

6. Truthahnfleisch

Um gut durchzuschlafen, können Sie sich neben einer Tasse Kamillentee auch ein Truthahn-Sandwich gönnen. Das Fleisch ist ein weiterer Lieferant für das schlaffördernde Tryptophan.

7. Fisch

Wer statt Fleisch eher Fisch bevorzugt, kommt auch auf seine Kosten. Egal ob Heilbutt oder Lachs: Alle Fischarten sind voller Vitamin B6, das das schlafphasenregulierende Melatonin stärker zum Einsatz bringen lässt.

Hände weg !

Zusätzlich sollte man in stressigen Phasen Lebensmittel meiden, die dem Einschlafen entgegenwirken: Nach Rotwein schläft man zwar schneller ein (vor allem wenn es doch ein paar Gläser mehr waren), er stört jedoch den Schlafrhythmus und führt zu unruhigen Nächten. Ingwer wirkt harntreibend – nicht gerade das beste Nahrungsmittel für einen durchgehenden Schlaf. Muss man alle paar Minuten nachts aufstehen um auf die Toilette zu gehen, ist das nicht gerade schlafförderlich.