Frauenmedizin

Häufig als PMS-Beschwerden getarnt: Frühe Schwangerschaftsanzeichen

Frühe Schwangerschaftsanzeichen sind häufig sehr unspezifisch, können jedoch manchmal Hinweise auf eine Befruchtung geben.Vor allem dann, wenn sie für gewöhnlich nicht vor der erwarteten Periode im Rahmen des PMS auftreten. /Bild: Fotolia
Häufig als PMS-Beschwerden getarnt: Frühe Schwangerschaftsanzeichen

Ein Kinderwunsch, aber auch die Angst vor einer möglichen Schwangerschaft führen ab dem Zeitpunkt der erwarteten Periode oft zu einer erhöhten Aufmerksamkeit von Körpersignalen. Hier etwas Flausein, da etwas Abgeschlagenheit – verschiedene unspezifische Körpersymptome bieten reichlich Raum für Interpretationsmöglichkeiten. Diese können, müssen aber nicht zwingend, erste Anzeichen für eine Schwangerschaft sein. Auch einige PMS-Beschwerden „tarnen“ sich gerne als frühe Schwangerschaftsanzeichen. Welche frühen Anzeichen auf eine Schwangerschaft manchmal noch vor dem Ausbleiben der Periode auftreten können, erfahrt ihr hier:

Unwohlsein bis hin zu Übelkeit

sick
Die klassische Schwangerschaftsübelkeit beginnt bei den meisten Frauen erst ab der 6. Schwangerschaftswoche und tritt überwiegend morgens auf. Im Vergleich dazu tritt PMS-bedingte Übelkeit vor der Periode mitunter häufig ganztags auf. Als sehr unspezifisches Anzeichen kann es durch den Anstieg des Schwangerschaftshormons „hCG“ jedoch auch in der Frühschwangerschaft bereits zu einem leichten Flausein bis hin zu Übelkeit kommen.

Müdigkeit

tired
Mit einer Befruchtung kommt es zu großen körperlichen Veränderungen, vor allem zu einer entscheidenden hormonellen Umstellung wie einem erhöhten Progesteronspiegel. Dieser führt für gewöhnlich zu einem chronischen Gefühl von Erschöpfung sowie anhaltender Müdigkeit.

Spannen und Ziehen in den Brüsten

breast
Auch dies kann ein PMS-Anzeichen sein, in manchen Fällen aber auch Hinweis auf eine Schwangerschaft geben. Die hormonellen Veränderungen bewirken eine erhöhte Durchblutung und führen häufig zu einem empfindlicheren Brustgewebe.

Heißhunger und Ekel

hungry
Nahezu klischeehaft ist das Bild von Essigurken und Schokolade: Mit einer Schwangerschaft kommt es manchmal bereits sehr früh zu besonderen Gelüsten und Abneigungen gegenüber bestimmten Lebensmittel, vor allem aber gegenüber Alkohol und Zigarettenrauch. Auch Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel und ein allgemein gesteigertes Hungergefühl können erste Hinweise auf eine Schwangerschaft sein.

Krämpfe

cramps
Dieses mögliche Symptom der nahenden Periode ist wohl eines der trügerischsten Anzeichen einer Frühschwangerschaft. Krämpfe in der Schwangerschaft sind nicht selten und entstehen durch die Einnistung des Embryos in der Gebärmutter.

Leichte Blutung

bleeding
Kommt es um den Eisprung zu einer Befruchtung der Eizelle, folgt dieser in etwa 5-10 Tagen danach manchmal eine kurze, spotartige Blutung, der Einnistungs- oder Nidationsblutung. Sie wird manchmal leicht mit der Periode verwechselt, ist jedoch meist eher heller und in nur geringer Menge erkennbar.

Hinweis: Bei anhaltenden, unklaren oder sich verschlechternden Beschwerden sollte im Zweifelsfall die Beratung beziehungsweise die Behandlung durch einen Arzt in Erwägung gezogen werden.

Frauenmedizin