Gesundheit

Ohne Hormone: Kupferspirale & Co.

Das Vertrauen in Pille & Co. sinkt - hormonfreie Verhütung ist immer mehr gefragt !
Ohne Hormone: Kupferspirale & Co.
Trixi Kouba

Da immer mehr Frauen unter Nebenwirkungen hormoneller Verhütungsmittel leiden, sank das Vertrauen in Pille & Co. in den letzten Jahren stetig. Hormonfreie Alternativen dazu sind Kupfer-, Silber- und Goldspirale, die Kupferkette & der neue Kupferperlen-Ball – als beliebteste & sicherste Verhütungsmittel neben der Pille!

Kupferspirale verhindert Befruchtung

Die Kupferspirale ist ein kleines, weiches Kunststoffstäbchen in T-Form, das in die Gebärmutter eingesetzt wird. Die Spirale ist in einen Kupferdraht eingewickelt und gibt laufend Kupferionen ab, die Spermien lähmen. So werden sie auf ihrem Weg zu den Eileitern aufgehalten und die Eizelle nicht befruchtet. Sollte es ein „übermotiviertes“ Spermium doch bis zum Ziel schaffen, wird es spätestens dort gestoppt. Die abgesonderten Kupferionen hemmen zusätzlich den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, wodurch sich eine befruchtete Eizelle nicht einnisten kann.

roses

Einsetzen & Nebenwirkungen

Die Spirale kann nicht selbst eingesetzt werden. Der Gynäkologe führt beim Einsetzen ein dünnes Röhrchen in die Gebärmutter ein. Beim Herausziehen des Röhrchens entfaltet sich die Spirale, fügt sich in T-Form in die Gebärmutter ein und setzt sich fest. Das Einsetzen kann kurz einen leichten Schmerz verursachen. Die korrekte Lage der Spirale sollte ein bis zwei Mal jährlich beim Frauenarzt kontrolliert werden. Nebenwirkungen können stärkere und längere Regel- oder Zwischenblutungen sein. In den ersten Monaten steigt außerdem das Risiko auf eine Infektion. Der Empfängnisschutz ist dafür sofort nach dem Einsetzen gegeben.

Vorteile der Kupferspirale

Die Kupferspirale ist praktisch für Frauen, die nicht ständig an Verhütung denken möchten, wie es bei der Pille der Fall ist. Denn nach dem Einsetzen kann sie drei bis fünf Jahre in der Gebärmutter verbleiben. Sie kann auch bedenkenlos von noch kinderlosen Frauen verwendet werden. Als hormonfreie Alternative verursacht sie keine Gewichtszunahme oder Libido-Schwankungen. Nachdem die Spirale entfernt wurde, ist eine Schwangerschaft schon im nächsten Zyklus wieder möglich.

Kupferkette

Die Kupferkette wird auch Gynefix genannt und ist eine neue, moderne Form der Kupferspirale. Durch die kleine Größe passt sie sich sehr gut der Gebärmutterhöhle an und verursacht weniger Nebenwirkungen wie etwa Blutungsstörungen. Das Gynefix besteht aus einem Faden, an dem mehrere winzige Kupferzylinder aufgefädelt sind, die an der Gebärmutterwand fixiert werden.

Kupferball

Seit kurzem ist auch der Kupferperlen-Ball eine Option zur Empfängnisverhütung. Der Kupferball besteht aus 17 Kupferperlen, die auf einem biegsamen Faden geschmeidig in der Gebärmutter liegen. Das schont die Gebärmutter und führt zu noch geringeren Nebenwirkungen. Aufgrund der geringen Größe und Flexibilität ist der Kupferball besonders für junge Frauen gut geeignet!

Silber- & Goldspirale

Beide Modelle sind gleich aufgebaut wie die Kupferspirale, enthalten aber zusätzlich einen Kern aus reinem Silber oder Gold. Das verhindert, dass der Kupferdraht bei längerer Liegedauer in der Gebärmutter brüchig wird, was bei der Langzeitverwendung ein Vorteil ist.