Erkältung

Hustensäfte haben so gut wie keine Wirkung  

Schlechte Nachrichten für alle, die den Hustenreiz auf klassische Weise stillen wollen ! /Bild: Fotolia
Hustensäfte haben so gut wie keine Wirkung  
Catharina Kaiser

Wer sich mit Husten und anderen Beschwerden herumschlägt will so schnell wie möglich, dass es besser wird. Meist wird daher schnurstracks zu Hustensaft und anderen Mittelchen gegriffen, die schnellstmögliche Linderung versprechen. Doch bevor man wieder ein paar Scheine für etwas Hustensaft hinblättert sollte man doch besser zu heißem Zitronentee mit Honig greifen. Belege für die Wirkung von Hustensäfte gibt es überraschenderweise nämlich so gut wie keine. Entweder hinkt die Wissenschaft den Medikamenten hinterher, oder Studien mit Analysen von Hustensäften ergeben widersprüchliche Beweise. Generell sind Hustensäfte somit nichts anderes als Placebos und das gilt für alle Arten.

Hustensäfte oder doch lieber Tees ?

Hustensäfte unterscheiden sich in ihrer „Wirkung“ vorwiegend durch die Fähigkeit den Husten zu blocken, das Abhusten zu erleichtern oder, wie Antihistaminika, indem sie die Menge an Schleim reduzieren wodurch die Notwendigkeit des Hustens verringert. Für diese Effekte sind aber die inaktiven Inhaltsstoffe, nämlich die Süßungs- und Verdickungsmittel, verantwortlich. „Diese Stoffe machen Hustensäfte erst zu einem Sirup, welches die Kehle überzieht und somit den Hustenreiz lindert“, erklärt Dr. Mark J. Rosen, ehemaliger Präsident des American College of Chest Physicians. Ein Tee mit Honig hat aber die gleiche beruhigende Wirkung und ist noch dazu weit billiger.

Husten ist wichtig

So ärgerlich und nervig Husten auch sein mag, die Funktion dahinter ist eine durchaus wichtige. Denn dadurch versucht der Körper die Lunge von Substanzen freizuhalten die nicht dort hingehören. Sei es eingeatmeter Staub, Dämpfe und Abgase aus dem öffentlichen Verkehr, oder Schleim, der bei einer Erkältung abgesondert wird. In all diesen Fällen reagiert der Körper auf die gleiche Art und Weise: durch Husten. Wer diesen weiterhin mit Hustensäften stillen möchte, darf sich zumindest über die gute Nachricht freuen, dass diese Mittelchen zumindest nicht gefährlich sind. Schließlich wurden sie von der FDA zugelassen. Nichtsdestotrotz sollte die angegebene Dosierung eines Hustensafts unbedingt eingehalten werden und nicht mit zusätzlichen Medikamenten wie anderen Antihistaminika, Fiebersenker oder Schmerzmittel, gemischt werden.