Bewegung

Immer vergesslicher? Diese 10 Dinge boosten die geistige Fitness

Du erwischst dich auch immer wieder dabei, Dinge viel zu schnell zu vergessen? Dann ist Gehirntraining angesagt! /Bild: Fotolia
Immer vergesslicher? Diese 10 Dinge boosten die geistige Fitness
Paulin Klärner

„Das Gehirn ist ein Muskel – trainier ihn, oder verlier ihn!“. Glaubt man diesem Sprichwort, muss unser Denkapparat auf Trab gehalten werden, wenn wir auch im höheren Alter noch in der Lage sein wollen, uns die Namen all unserer Enkel zu merken. In der schnelllebigen und hektischen Zeit, in der wir leben, werden wir außerdem zusätzlich mit so vielen Reizen bombardiert, dass unser Gehirn ordentlich ins Straucheln gerät. Kein Wunder, dass man dabei automatisch lernt, Dinge auszublenden und dass die Konzentration und Denkfähigkeit nachlässt. Und auch das Alter trägt seinen Teil zum Vergessen bei. Wer aber bewusst darauf Acht gibt, sein Gehirn stetig zu fordern, kann seine grauen Zellen auch immer wieder neu beleben. Um die geistige Fitness zu boosten, haben wir deshalb 10 kleine Tipps zusammengefasst.

1. Lesen

reading

Lesen regt die grauen Zellen an und fördert die Kreativität. Umso mehr wir uns in unserem Kopf selbst erschaffen, desto mehr fordern wir unser Gehirn. Kreative Tätigkeiten sind generell eine Wohltat für den Denkapparat: Ob Malen, Musik hören oder machen, Meditieren oder einfach nur die Gedanken schweifen lassen – unser Gehirn wird es uns langfristig danken.

2. Kluge Kräuter

Die Inhaltsstoffe von Ginkgo-Tee sollen die Durchblutung und die geistige Leistungsfähigkeit verbessern. 1 Tasse Ginko-Tee pro Tag wird hierbei empfohlen. Auch Rosmarin soll die Konzentration fördern und laut Wissenschaft mit seiner Carnosolsäure jene Toxine bekämpfen, die bei der Entstehung von Demenz eine Rolle spielen.

3. Eselsbrücken

Eselsbrücke

Die guten alten Eselsbrücken helfen nicht nur Kindern beim Lernen in der Schule. Auch im Erwachsenenalter ist es ratsam, sich zum einfacheren Abspeichern von komplexen Informationen Eselsbrücken zurechtzulegen.

4. Bilder im Kopf

Unser Gehirn merkt sich Dinge besser, wenn wir sie uns bildlich vorstellen. So können wir beispielsweise vor dem nächsten Einkauf versuchen, unsere Einkaufsliste zu visualisieren und quasi im Kopf die Lebensmittel, die wir brauchen, in die Einkaufstasche legen. Wer diesen Prozess stetig wiederholt, trainiert damit ganz nebenbei und ohne viel Aufwand sein Gedächtnis.

5. Aus der Routine ausbrechen

Neue Erfahrungen helfen nicht nur, unseren Horizont zu erweitern, sie sorgen auch dafür, dass unser Gehirn ordentlich arbeitet, um die neuen Reize zu verarbeiten. Wer öfters mal etwas Neues wagt, lässt damit unzählige neue Verbindungen zwischen Nervenzellen entstehen.

6. Stress vermeiden und viel schlafen

tired

Schlafmangel und Stress sind nicht nur schlecht für die Konzentration, sondern auch für den Denkapparat. Entspannungsübungen, Auszeiten und genügend Schlaf sind das A und O für ein fittes Gedächtnis.

7. Richtig essen und VIEL Wasser trinken

Unser Gehirn besteht aus ca. 80% aus Wasser – deswegen ist es auch wenig verwunderlich, dass wir viel Flüssigkeit brauchen, um im Kopf fit zu bleiben. Gesunde Ernährung und wenig Zucker und Salz wirken außerdem Bluthochdruck (einem enormen Risikofaktor für Demenz) entgegen.

8. Wenig Alkohol trinken

Laut Studien schadet Alkohol nicht nur dem Erinnerungsvermögen, sondern wirkt sich auf Dauer sogar negativ auf die Fähigkeit des logischen Denkens aus. Kurz: Zu viel Alkohol macht dumm – deshalb besser mit Maß und Ziel genießen.

9. Sport machen

sporty

Im Rahmen eines Havard-Experiments fanden Forscher heraus, dass alte Menschen, die sich sportlich betätigten viel fitter im Kopf waren, als ihre faulen Altersgenossen. Sport kurbelt die Durchblutung an, was dazu führt, dass das Gehirn besser mit Nährstoffen versorgt wird und sich neue Nervenzellen bilden können.

10. Spielen

Brettspiele, Gedächtnistrainings-Apps am Smartphone oder Kartenspielen mit den Liebsten – man kann sein Gehirn auch spielerisch auf Trab halten!