Haut

Inhaltsstoffe in Kosmetika, die der Haut schaden können

Anti Aging Cremen, die Mineralöle beinhalten, können nicht in tieferen Hautschichten wirken. /Bild: Fotolia
Inhaltsstoffe in Kosmetika, die der Haut schaden können
Melanie Payerl

Die Pflege der Haut ist sehr wichtig, das wissen vermutlich alle Frauen. Doch womit sollten wir unser Gesicht oder besser gesagt unseren ganzen Körper pflegen? In erster Linie ist es wichtig, dass nur Zutaten für die Pflege verwendet werden, die auch gut für die Haut sind. Doch welche Inhaltsstoffe befinden sich in Make up, Gesichtsmasken, Gesichtscremen und Co? Diese Frage sollte sich jeder stellen, der bis dato keinen Wert darauf gelegt hat.

Parabene und Paraffine sind ungesund für die Haut

Beauty

Es gibt zwei Arten von Hautreaktionen, die bei Kosmetika auftreten können. Die häufigste Reaktion geht dabei vom körpereigenen Immunsystem aus, das auf eine bestimmten Inhaltsstoff des Kosmetikartikels reagiert. Bei der zweiten Reaktion handelt es sich um eine reizende Reaktion, bei der ein Inhaltsstoff direkt auf der Haut zu Entzündungen führt. Verantwortlich sind dafür in der Regel Parabene, Paraffine und Duftstoffe. Aus diesem Grund sollten Produkte bevorzugt werden, die sowohl frei von Parabenen, Paraffinen und Duftstoffen sind. Immer mehr Konzerne verzichten auf die bereits genannten Zusatzstoffe in Kosmetika und das ist auch gut so. Tag täglich benutzen viele Frauen ihre Kosmetika und das meist ohne Bedenken, denn Parabene und Co führen nicht bei allen Menschen zu allergischen Reaktionen. Wieso also Gedanken machen über die Inhaltsstoffe in Kosmetikartikeln?

Erdöl in Kosmetikartikeln

Kosmetik

Wer an Erdöl denkt, der denkt vermutlich an Diesel, Benzin, Kerosin oder Heizöl. Doch auch in diversen Kosmetikartikeln und Körperpflegeprodukten ist Erdöl enthalten. Durch das Auftragen dieser Kosmetika wird quasi das Mineralöl direkt auf die Haut aufgetragen. Das ist wahrlich keine schöne Überlegung. Erdöl wird zwar durch diverse Vorgänge gefiltert und zu neuen Produkten verarbeitet, die auch in Körperpflegeprodukten Einsatz finden. Ein großer Vorteil von Mineralölen ist, dass diese im Gegensatz zu pflanzlichen Ölen nicht ranzig werden und auf diese Weise länger haltbar sind. Doch ein großer Nachteil von Kosmetikartikeln ist die Wirkung von mineralölhaltigen Kosmetikprodukten. Die Haut fühlt sich zwar weich und gepflegt an, tatsächlich wirken mineralölhaltige Kosmetikartikel jedoch nur in den obersten Hautschichten. Aus diesem Grund können auch Anti Aging Cremen, die Mineralöle beinhalten nicht in tieferen Hautschichten wirken. Ein Grund, warum wirklich jeder auf mineralölfreie Pflegeprodukte setzen sollte, sind Kohlenwasserstoffe, denn diese sind nachweislich krebserregend. Wer in Zukunft auf natürliche Kosmetik setzen möchte, der sollte sich umgehend in Drogerien vom Fachpersonal beraten lassen. Um bereits gekaufte Kosmetikartikel auf ihre Inhaltsstoffe zu checken, können  diverse Code-Check-Apps genutzt werden.