Hormone

Kann die Antibabypille, die Stimmung von Frauen manipulieren?

Über die Hälfte aller Frauen unter 30 verhüten mit der Anti-Baby-Pille. /Bild: Fotolia
Kann die Antibabypille, die Stimmung von Frauen manipulieren?
Melanie Payerl

Viele Frauen verhüten mithilfe der Antibabypille, genauer gesagt verhüten 53 Prozent der Frauen unter 30 damit. Viele junge Mädchen versuchen starke Regelbeschwerden und unreine Haut mittels Antibabypille in den Griff zu bekommen. Oftmals ist es auch der erste Freund, der als Grund bei Gynäkologen genannt wird, um die Pille zu bekommen. Viele Ärzte verschreiben die Pille bei sehr jungen Mädchen nur, um die Probleme mit Haut wieder in den Griff zu bekommen, auch dann, wenn noch kein Bedarf an Verhütung besteht. Dass die Pille auch Nebenwirkungen verursachen kann, damit beschäftigen sich jedoch nur wenige Frauen.

Pille beeinflusst die Libido

Libido

Die Antibabypille beeinflusst den gesamten weiblichen Organismus. Die Pille unterdrückt den eigentlichen Zyklus und steuert die Periode durch die in der Pille vorhandenen Hormone. Die Pille bremst auch die Testosteronausschüttung im Körper, das beeinflusst wiederum die weibliche Libido. Oftmals wissen junge Frauen nicht, was das natürliche Verlangen nach Sex ist, denn die Libido kann durch die Pille gehemmt werden.

Der weibliche Körper verändert sich

Die Pille kann den weiblichen Körper verändern und das merken viele Frauen häufig erst nach dem Absetzen der Antibabypille. Die Pille beeinflusst unter anderem den Fettanteil im weiblichen Körper, denn dieser kann durch die Hormone in der Pille ansteigen. Frühere Studien haben ergeben, dass Frauen, die Antibabypillen mit hohen Östrogenwerten einnehmen, an Bauch, Po und Brüsten mehr Gewicht anlagerten. Dennoch muss erwähnt werden, dass nicht die Pille alleine für eine Gewichtszunahme verantwortlich ist, denn auch der Faktor der gesunden Ernährung sowie Sport spielen eine wichtige Rolle. Nicht selten kommt es nach Absetzen der Pille zu einem regelrechten Gewichtsverlust.

Pille hat Einfluss auf die Stimmung von Frauen

Pille

Stimmungsschwankungen können zu den Nebenwirkungen der Antibabypille gezählt werden. Es gibt bereits Studien, deren Ergebnisse zeigen, dass es einen Zusammenhang zwischen hormonellen Verhütungsmitteln und Depressionen bei Frauen gibt. Verantwortlich dafür sind die beiden Sexualhormone Östrogen und Progesteron, diese beiden Hormone sind in Medikamenten zur Empfängnisverhütung enthalten und beeinflussen wie der Mensch emotionale Impulse verarbeitet. Frauen, die eine Progestin-Antibabypille einnehmen stehen sogar unter einem erhöhten Risiko an Depressionen und Stimmungsschwankungen zu erleiden. Die Einnahme der Antibabypille kann Frauen also tatsächlich emotionaler werden lassen, das Ausmaß hängt jedoch stark von der eigenen Person ab. Wer jedoch merkt, dass er sich aufgrund der Antibabypille depressiv oder sogar ängstlich fühlt, sollte in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Dieser kann ein anderes Präperat verschreiben, das mitunter niedrigere Dosen an Östrogen und Progesteron enthält.