Gesundheit

Kann Magnesiumsulfat bei Asthma helfen?

In Deutschland und Österreich zählen ungefähr 6 Prozent der Bevölkerung zu den Asthmatikern. / Bild: Fotolia
Kann Magnesiumsulfat bei Asthma helfen?
Melanie Payerl

Asthma ist eine langfristige Lungenerkrankung, die nicht geheilt werden kann. Gut, dass es bereits zahlreiche Behandlungsmethoden gibt, besonders beliebt sind Asthmasprays. In den Vereinigten Staaten leben mehr als 20 Millionen Erwachsene und etwa 6 Millionen Kinder mit Asthma. In Deutschland und Österreich zählen ungefähr 6 Prozent der Bevölkerung zu den Asthmatikern. Weltweit sind die Zahlen der Betroffenen jedoch sehr unterschiedlich: Im Vietnam leben nur knapp 2 Prozent der Bevölkerung mit der chronischen Lungenerkrankung, in Australien sind wiederum mehr als 30 Prozent von Asthma betroffen.

Welche Symptome weisen Asthmatiker auf?

Asthma

Zu den Symptomen bei Asthmapatienten zählen Husten, Keuchen, ein beklemmendes Gefühl in der Brust oder etwa Kurzatmigkeit. Diese Symptome kommen und gehen in unterschiedlichen Abständen. Der Schweregrad der Asthmaerkrankung kann ebenfalls von Person zu Person verschieden sein. Werden die Symptome plötzlich schlimmer, so wird dieser Zustand als Asthmaanfall bezeichnet. Es gibt diverse Medikamente, die Asthmatikern helfen können. In besonders schwerwiegenden Fällen kann Magnesiumsulfat Abhilfe verschaffen.

Therapie mit Magnesiumsulfat

Asthma kann derzeit zwar nicht geheilt, jedoch relativ gut behandelt werden. Bei gravierenden Asthmaanfällen können Arzte Magnesiumsulfat verabreichen. Dieses sorgt für Entspannung der Bronchialmuskulatur und dehnt die Atemwege aus, so dass mehr Luft in die Lunge hinein und hinaus strömen kann. Auf diese Weise können die Symptome von Asthma gelindert werden. Das Medikament wird in der Regel intravenös durch eine Infusion oder eine Injektion verabreicht. Oftmals können Patienten das Medikament auch mit der Hilfe eines Verneblers einatmen. An dieser Stelle muss jedoch erwähnt werden, dass die Behandlung mit Hilfe von Magnesiumsulfat nicht zur herkömmlichen Behandlung bei Asthmatikern zählt, denn es wird in der Regel erst dann verabreicht, wenn andere Behandlungsmethoden fehlgeschlagen sind.

Wie effektiv ist Magnesiumsulfat wirklich?

In einer britischen Studie wurden 508 Kinder mit Asthmaanfällen behandelt, die auf eine herkömmliche Behandlung nicht angesprochen haben. Dabei wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt. Einer der beiden Gruppen wurde Magnesiumsulfat mit Hilfe eines Verneblers verabreicht, die zweite Gruppe bekam Placebos verabreicht. Kinder mit besonders schwerem Asthma sprachen auf Magnesiumsulfat gut an. Mehrere andere Studien kamen zu dem Entschluss, dass die Verabreichung von Magnesiumsulfat nur bei akuten und extremen Asthmaanfällen wirksam ist.