Kann man sich selbst am Blinddarm operieren ?

Definitiv nichts für schwache Nerven ! /Bild: Fotolia
Kann man sich selbst am Blinddarm operieren ?
Trixi Kouba

Da wird sogar Chuck Norris blass: Leonid Rogosow bewies, dass es möglich ist, sich selbst am Blinddarm zu operieren.

Als der junge russische Arzt Leonid Rogosow im April 1961 bei sich selbst eine Blinddarmentzündung diagnostizierte, befand er sich in einer deutlich ungünstigen Situation: Auf einer Forschungsstation in der Antarktis mehr als 3.000 Kilometer vom nächsten Chirurgen entfernt. 11 Begleiter befanden sich mit Rogosow auf der Antarktisstation Nowolasarewskaja, keiner davon war Chirurg. Die Reise von Russland in die Antarktis hatte 36 Schiffstage gedauert, doch das Schiff würde erst in einem Jahr wiederkommen. Fliegen war aufgrund der Wettersituation ebenso ausgeschlossen. Da ein Blinddarmdurchbruch bevorstand, nahm der 27-Jährige die Sache selbst in die Hand.

Operation mithilfe eines Spiegels

Fotoquelle: www.bbc.com

Zwei Männer assistierten dem Russen, der sich selbst mit einem Skalpell die Bauchdecke aufschnitt. Eine Operation, die in der Zivilisation einen einfachen Routineeingriff darstellt. Halb liegend und nur mit lokaler Betäubung operierte er sich eine Stunde und 45 Minuten lang selbst. Seinen Kollegen gab er Anweisungen zur Positionierung der Lampe, der Spiegelstellung oder dem Aushändigen von Instrumenten. „Ich hatte auch Angst. Aber als ich die Nadel mit Novocaine hob und mir die erste Injektion gab, wechselte ich irgendwie automatisch in den Operationsmodus und von diesem Zeitpunkt an sah ich nichts anderes mehr“, schrieb Rogosow später in sein Tagebuch laut seines Sohnes in einem BBC-Interview.

Er verletzte sich beim Einschnitt, nähte die Wunde und entfernte anschließend den entzündeten Wurmfortsatz. Da ihm während der Operation immer wieder schwindelig wurde, musste er alle fünf Minuten Pausen von rund 20 Sekunden zur Erholung einlegen. Der Anblick seines bereits schwarz gefärbten Wurmfortsatzes ließ ihn erschauern – ein Zeichen, dass er ohne OP am Tag darauf geplatzt und zum Tode geführt hätte. Doch die OP gelang.

Als Nationalheld gefeiert

http://ichef-1.bbci.co.uk/news/660/media/images/82696000/jpg/_82696235_novolazarevskaya1961-l.rogozovandyurivereshchagin,hismateatnovolazarevskaya.jpg

Fotoquelle: www.bbc.com

Der junge Chirurg wies seinen auserkorenen Assistenten die Reinigung der Instrumente an. Erst als der Raum sauber war, erlaubte sich Rogozow Antibiotika und Schlaftabletten. Er erholte sich vollständig und nahm nach zwei Wochen wieder seine Arbeit auf. Eine Woche später zog er die Nähte. Zurück in der Heimat wurde Rogozow aufgrund seiner unglaublichen Geschichte als Nationalheld gefeiert. Er wurde mit dem Orden des Roten Banners der Arbeit ausgezeichnet und starb erst vier Jahrzehnte später. Rogosow ist das bekannte Beispiel für diese Art des Selbstversuchs. Der erste, der das Skalpell an seinen eigenen Blinddarm führte war jedoch Evan O’Neill Kane. Während bei Rogosow ein Krankheitsfall vorlag, wollte Kane nur zeigen, dass eine lokale Betäubung ausreichend ist. Er operierte sich selbst im Jahr 1921.