Familie

Kinder & Soziale Medien – 90 Minuten sind genug !

Experten sind sich sicher, dass die vermehrte TV & Social Media Zeit zur epidemischen Ausbreitung von Adipositas geführt hat ! /Bild: Fotolia
Kinder & Soziale Medien – 90 Minuten sind genug !
Catharina Kaiser

Der Umgang mit neuen Medien sollte zwar recht früh erlernt werden um bereits frühzeitig mit allen Risiken und möglichen Gefahren umgehen zu können, doch Kindern sollten keinesfalls zu viel Zeit vor dem Bildschirm verbringen. Einer aktuellen Studie zufolge wären Kinder dadurch nämlich anfälliger für Fettleibigkeit.

Soziale Medien & Fettleibigkeit

Ein Team aus Kindergesundheitsspezialisten konnte im Rahmen einer Studie eine „starke Verbindung“ zwischen dem Anstieg von Adipositas bei Kindern und deren verstärkten Kontakt mit sozialen Medien feststellen. Angesichts dieser Ergebnisse waren Experten nun Eltern, Maßnahmen zu ergreifen und die Screenzeit ihrer Kinder auf maximal 90 Minuten pro Tag zu beschränken. „Eltern sollten sowohl das Fernsehen als auch den Gebrauch von Computern und ähnlichen Geräten auf nicht mehr als 1,5 h pro Tag ansetzen, sofern das Kind älter als vier Jahre alt ist“, erklärt Studienautor Dr. Adamos Hadjipanayis. Darüber hinaus sollten sich auch Kinderärzte darauf konzentrieren, Eltern über die allgemeinen Risiken für die kognitive und körperliche Entwicklung  ihrer Kinder durch die Nutzung von sozialen Medien informieren. Denn aktuellen Studienergebnissen zufolge verbringen Kleinkinder durchschnittlich bereits 1 Stunde vor dem Fernseher. Ab einem Alter von 9 Jahren steigt die Zeit vor dem Fernseher auf sage und schreibe 7 Stunden pro Tag und weitere Stunden mit sozialen Medien an.

Reduzierte Bildschirmzeit für Kinder

Zudem fällt es Kindern wirklich schwer sich von den zig Bildschirmen fernzuhalten. Nachdem bereits 97 % der europäischen Haushalte mindestens einen Fernseher und 72 % Zugang zu einem Computer haben, wie eine in Acta Paediatrica veröffentlichte Studie ergab. Forscher sind nun der Meinung, dass das zur epidemischen Entwicklung von Adipositas bei Kindern in Europa beigetragen hat. Hinzu kommt, dass die spätabendliche Nutzung von Technologien und das nächtliche Durchforsten von sozialen Medien die Schlafgewohnheiten von Jugendlichen stört und in weiterer Folge das Risiko für Fettleibigkeit erhöht. Daher sollten Eltern nicht nur damit beginnen Fernsehgeräte aus den Kinderzimmern zu entfernen, sondern auch selbst als Vorbild wirken und die eigene Screenzeit reduzieren.