Bewegung

Körperliche Aktivität: Empfehlungen für alle Altersgruppen

Bewegung ist in allen Altersklassen von großer Bedeutung./Bild:Fotolia/
Körperliche Aktivität: Empfehlungen für alle Altersgruppen
Melanie Payerl

Körperlich aktiv zu sein, hilft uns allen – unabhängig von unserem Alter -, dauerhaft gesünder zu leben. Selbst wenn es nur ein kleiner Spaziergang ist, auch ein bisschen Bewegung macht laut Studien bereits einen beachtlichen Unterschied. Und auch im Alltag lässt sich Bewegung ganz einfach integrieren: Etwa den Weg zum Bäcker anstatt mit dem Auto mit dem Rad zu fahren oder konsequent die Treppen anstatt den Lift zu nutzen. Je nach Alter gibt es unterschiedliche Aktivitätsgrade, die von der WHO empfohlen werden.

Kinder und Jugendliche vom 5. bis zum 17. Lebensjahr

Kinder

Die WHO empfiehlt für Kinder und Jugendliche eine Stunde täglich mäßig bis starke körperliche Aktivität. Kinder, die sich mehr als eine Stunde täglich bewegen, können daraus gesundheitliche Vorteile ziehen. Wer sich dreimal wöchentlich für eine Stunde körperlich betätigt, kann auf diese Weise seine Muskeln und Knochen zusätzlich stärken.

Erwachsene zwischen dem 18. und 64. Lebensjahr

Sport

In dieser Altersklasse, sollte mindestens 150 Minuten in der Woche Sport mit mittlerer Intensität gemacht werden. Wer sich für 75 Minuten wöchentlich sportlich intensiv betätigt, tut seinem Körper ebenso etwas Gutes. Wer seinen Körper zusätzlich mit gesundheitlichen Vorteilen verwöhnen möchte, der sollte sich pro Woche für rund fünf Stunden bei mittlerer Intensität bewegen. Wer auch noch etwas für seine Muskeln tun möchte, der sollte an zwei oder mehreren Tagen in der Woche unterschiedliche Muskelgruppen trainieren.

Erwachsene ab dem 65. Lebensjahr

Eiskunstlauf

Die WHO empfiehlt auch dieser Altersgruppe sich regelmäßig für 150 Minuten pro Woche mäßig zu bewegen, dazu zählt beispielsweise  Spazierengehen, oder mindestens 75 Minuten intensiv Sport zu betreiben – wie etwa Laufen, Radfahren oder dergleichen. Wer mehr Abwechslung möchte, kann auch mäßige körperliche Aktivitäten mit intensiven mischen. Wer noch fitter bleiben möchte, kann auch in dieser Altersstufe auf 300 Minuten pro Woche erhöhen. Wer in seiner Mobilität bereits eingeschränkt ist, sollte Gleichgewichtsübungen trainieren, dadurch können Stürze vermieden werden. Nichtsdestotrotz sollten auch jene Menschen an zwei oder mehreren Tagen in der Woche muskelstärkende Aktivitäten durchführen. Ärzte oder Physiotherapeuten können je nach Bewegungsgrad dabei helfen, die richtigen Übungen zu finden.