Gesundheit

Kopfschmerz nach dem Weinen – woran liegt’s?

Viele Menschen leiden nach dem Weinen unter Spannungskopfschmerz. /Bild: Fotolia
Kopfschmerz nach dem Weinen – woran liegt’s?
Melanie Payerl

Egal ob aus Wut oder Trauer, weinen wirkt oftmals entspannend und baut eine Menge Druck ab. Geschwollene Augen, eine aufgequollene triefende Nase und Verspannungen sind Begleiter des Weinens. Tränen haben eine befreiende Wirkung, aus diesem Grund fühlt man sich nach dem Weinen häufig entspannter. Manchmal folgen nach einer Heulerei starke Kopfschmerzen, doch woran liegt das? Während des Weinens ist der Körper angespannt und das kann wiederum Schmerzen verursachen.

Was passiert im Körper während dem Weinen?

Weinen

Traurigkeit schüttet im Körper Stresshormone wie Cortisol aus. Sie setzen wiederum Neurotransmitter frei, die körperliche Reaktionen verursachen, wie ein Spannungsgefühl in der Stirn während und nach dem Weinen. Einer dieser Neurotransmitter, auch Acetylcholin genannt, ist für diverse Vorgänge im Körper von großer Bedeutung. Dieses Neurotransmitter ist auch für die Tränenproduktion verantwortlich. Wenn die Tränen zu fließen beginnen, kommt es in den Nebenhöhlen zu einem Stau, was zu Verspannungen der Muskeln im Nackenbereich und im Kopf führt.

Spannungskopfschmerzen

Kopfschmerzen

Viele Menschen leiden nach dem Weinen unter starken Kopfschmerzen, dem so genannten Spannungskopfschmerz. In der Regel schmerzt zwar der gesamte Kopf, es kommt jedoch nicht zur Übelkeit, wie bei Migräneanfällen. Langes Weinen kann somit die Nebenhöhlen verstopfen und auf diese Weise Verspannungen verursachen. Die Ansammlungen in den Nebenhöhlen verursachen Druck in den Wangen, der Stirn und im Nackenbereich.

Migräne

In einigen Fällen und speziell bei Migräne – Patienten kann es vorkommen, dass nach einer langem Weinen direkt ein Migräneschub folgt. Menschen, die anfällig für Migräne sind, haben ein besonders sensibles Gehirn. Dieses wird in Stress-Situationen oder unter starken Lärm oftmals auch durch Licht überbelastet, was einen Migräneanfall verursachen kann.

Was tun, um die Kopfschmerzen loszuwerden?

Weinen

Was kann man tun, um Kopfschmerzen wieder loszuwerden? Niemand muss sich in Selbstmitleid suhlen und den ganzen Tag im Bett verbringen. Lawrence Newman, M.D., vom headache division at NYU Langone Health empfiehlt die Verwendung von Eisbeuteln oder Wärmeflaschen, je nachdem ob lieber Kälte oder Wärme bevorzugt wird. Der Beuteil auf Nacken oder Stirn bringt Erholung. Auch eine kalte Dusche hilft, um den Kopfschmerz zu lösen. Wer sich gerne verwöhnen lässt, kann sich auch massieren lassen. Eine Kopf- und Nackenmassage kann Kopfschmerzen lindern.