Familie

Lach-Analyse: Babys erkennen, wer wirklich befreundet ist

Laut einer Studie, erkennen Babys am Lachen, wer befreundet ist und wer nicht/ Bild: Fotolia
Lach-Analyse: Babys erkennen, wer wirklich befreundet ist
Paulin Klärner, BA

Zwei Menschen, die miteinander lachen müssen sich nicht zwangsläufig mögen oder – wie im Falle eines interessanten Experiments – kennen. Dass nicht nur erwachsene Menschen, sondern sogar Babys die soziale Beziehung zweier Menschen  anhand von Audioaufnahmen ihres Lachens erkennen können, zeigt die Studie „Detecting affiliation in colaughter across 24 societies“.

Fremde oder Freunde?

Forscher der University of California haben in ihrer Studie mithilfe von Tonaufnahmen und kurzen Filmen untersucht, wie 5 Monate alte Kinder auf das Lachen zweier Erwachsener reagieren. Davor hatten die Forscher bereits 48 kurze Ausschnitte aus dem gemeinsamen Gelächter zweier FreundInnen und zweier Fremder 966 (erwachsenen) Teilnehmern aus den verschiedensten Regionen der Welt vorgespielt. 61 Prozent der Einschätzungen waren hierbei korrekt. Doch nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die kleinen Kinder konnten Freunde und Fremde unterschieden.

Kinder erkennen FreundInnen am Lachen

laughing

Den 24 kleinen Studienteilnehmern wurde im ersten Teil des Experiments jeweils das Lachen von zwei Freunden und das Lachen von zwei Fremden vorgespielt. Das Ergebnis: Die Babys hörten dem Lachen der FreundInnen viel länger zu. Im zweiten Teil des Versuchs wurden den Kindern außerdem Videos vorgespielt, in denen sich zwei Schauspielerinnen anlächelten oder Rücken an Rücken standen. Nach jedem Clip wurde den Kindern wieder Gelächter von Freunden sowie von Fremden vorgespielt. Es zeigte sich hierbei, dass die Aufmerksamkeit der Babys bei den Situationen, die nicht zusammenpassten (Frauen stehen Rücken an Rücken, danach Gelächter) am höchsten war. Die Forscher konkludieren, dass Kinder bereits mit wenigen Monaten in der Lage sind, soziale Interaktionen zu analysieren und richtig einzuschätzen.

Familie