Familie

Leihmutter: Frau bringt ihre eigene Enkeltochter zur Welt

Die Geschichte eines homosexuellen Pärchens und ihres Neugeborenen begeistert zurzeit die Welt/ Bild: Fotolia
Leihmutter: Frau bringt ihre eigene Enkeltochter zur Welt
Paulin Klärner

Eine außergewöhnliche Geschichte, von der unter anderem CCN berichtete, sorgt zurzeit für Staunen und Entzücken in den Medien: Vergangenen Montag erblickte die kleine Uma Louise Dougherty-Eledge im Nebraska Medical Center das Licht der Welt. Dass ihre Entstehungsgeschichte eine ganz besondere ist, ist ihr natürlich noch nicht klar – dem Rest der Familie dafür umso mehr.

Außergewöhnliches Familienglück

baby

Die kleine Uma wurde nämlich von ihrer Oma ausgetragen – die damit ihrem Sohn Matthew Eledge und seinem Ehemann Elliot Dougherty den großen Wunsch vom Familienglück erfüllte. Der 61-jährigen Cecile Eledge wurde durch künstliche Befruchtung die Eizelle der Schwester des 1. Vaters, Elliot Dougherty, befruchtet vom Sperma des 2. Vaters, Matthew Eledge, eingesetzt. Klingt verrückt? Hat aber einwandfrei funktioniert. Die „In-vitro-Fertilisation“ war laut Medienberichten bereits beim ersten Versuch erfolgreich und Schwangerschaft sowie die Geburt von Uma verliefen vollkommen komplikationsfrei.

Eine ganz besondere Oma

Anfangs lehnte das Paar das großzügige Angebot von Cecile, als Leihmutter einzuspringen, auch aufgrund ihres Alters ab – nachdem diese sich aber von mehreren Ärzten ihre körperliche Gesundheit bestätigen ließ und darauf bestand, ihrem Sohn zu helfen, stimmten sie schließlich doch zu.

family

„Wenn man schwul und verheiratet ist und ein Kind haben will, muss man sich darauf einlassen, eine Familie auf besondere Art und Weise zu gründen“, erklärt Matthew Eledge im Interview mit CNN und meint weiters: „Es gibt kreative, einzigartige Möglichkeiten, eine Familie aufzubauen.“.

Zu den herzergreifenden Bildern geht’s HIER.