Ernährung

Matcha Tee: Was steckt hinter dem neuen „It-Getränk“?

Die Inhaltsstoffe des Matcha Tees können unseren Körper vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen!/Bild:Fotolia
Matcha Tee: Was steckt hinter dem neuen „It-Getränk“?
Julia Haberl

Der grüne Tee gilt als absolutes Wundermittel. In Japan hat der Konsum schon jahrelange Tradition, nun scheint der Trend auch bei uns angekommen zu sein. Das grüne Pulver besteht aus gemahlenen Grünteeblättern. Diese sollten eine äußerst positive Wirkung auf dem menschlichen Körper haben. Der Tee zeigt vielseitige Wirkungen: Er macht schlank, stärkt das Immunsystem und hemmt die Entstehung von lebensgefährlichen Krankheiten. Weiters wirkt er wohltuend auf Geist und Seele. Die Konzentrationsfähigkeit wird gefördert und der natürliche Inhaltsstoff Kaffein schützt vor chronischer Müdigkeit. Viele Leute wählen bereits die grüne Alternative und lassen sich auch nicht von dem etwas höheren Preisen beeinflussen. Aber wie gesund ist der Matcha Tee nun wirklich für uns und unseren Körper?

Expertenmeinungen und Statistiken

Wichtig für den optimalen Genuss sind die Qualität des Extrakts und die richtige Lagerung. Die Blätter kühl und trocken lagern, damit sie ihren Geschmack behalten und eine gewünschte Wirkung erzielen. Im Vergleich zu anderen Teesorten enthält der Matcha Tee einen höheren Anteil an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Antioxidantien sind ebenfalls reichlich im Tee enthalten. Diese schützen den Körper vor Zellschädigung und binden freie Radikale (UV-Strahlen, Umweltgifte).

Ernährungswissenschaftler weisen darauf hin, dass ein Konsum über längere Zeit notwendig ist und eine gesunde ausgewogene Ernährung ausschlaggebend ist. Nur so kann das Getränk die gewünschten Wirkungen erzielen. Der Tee kann auch beim Kochen und Backen eingesetzt werden. Außerdem wird er gerne als gesunde Alternative zum herkömmlichen Kaffee verwendet. Matcha gilt als Muntermacher und erhält unseren Körper auf lange Zeit gesehen gesund. Trotz dieser Vielzahl an positiven Auswirkungen gibt es erst eine geringe Anzahl an durchgeführten Studien, die diese Wirkungen tatsächlich statistisch belegen können.

Grüner Tee im Alter

tea

Im zunehmenden Alter ist der Konsum von grünen Tee besonders positiv für den menschlichen Körper. Die enthaltenen Inhaltsstoffe wirken gegen die Entstehung von altersbedingten Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Entwicklung von Krebserkrankungen kann  durch den Konsum von Matcha Tee beeinflusst werden. Gesunde Ernährung und körperliche Bewegung spielen eine wichtige Rolle im höheren Alter. Es kommt zu einer Abnahme der Knochenmasse und die Anfälligkeit für Krankheiten und Verletzungen steigt. Deshalb ist der Konsum von grünen Tee von Vorteil und unterstützt sogar dabei, das körperliche Wohlbefinden aufrechtzuerhalten.